Sie befinden sich hier: Hausbau Fertighaus Holztafelbau

Holztafelbau – Fertighaus in Holztafelbauweise

Der Holztafelbau, auch Holztafelbauweise genannt, ist in Deutschland das beliebteste Konstruktionsprinzip für Fertighäuser. Der Holztafelbau zeichnet sich durch einen hohen Grad der Vorfertigung aus. Dabei werden die einzelnen Elemente, aus denen sich das spätere Fertighaus zusammensetzt, im Werk vorproduziert und später auf der Baustelle montiert. Holen Sie sich jetzt alle wichtigen Informationen zum Thema Holztafelbau!

Die Gefache der Wandelemente werden im Werk mit einer Dämmung versehen.

Holztafelbau ist Holzbau höchster Qualität: Die Gefache der Wandelemente werden vom Hersteller mit einer Dämmung versehen. Auf diese Weise lässt sich ein Haus mit idealen Dämmwerten errichten. Foto: Haas Fertigbau

PROFI-TIPP

PROFI-TIPP

Rensch-Haus Innovation R (R140_1_V41) Außenansicht

Häuslebauer, die noch auf der Suche nach dem richtigen Fertighaus-Anbieter sind, können unseren speziellen Service nutzen und sich gerne von den vielen Angeboten in unserer Traumhaussuche inspirieren lassen.

Zusammenfassung:

  • Dank Holztafelbau lässt sich die Bauzeit eines Hauses auf der Baustelle stark verkürzen.
  • Beim Holztafelbau werden Wand-, Decken- und Dachelemente von den Fertighaus-Anbietern industriell vorgefertigt.
  • Häuser in Holztafelbauweise genügen aufgrund ihrer perfekten Dämmung problemlos den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV).
  • Dank Holztafelbau können Planer individuelle Gestaltungsideen in die Tat umsetzen.

Der Holztafelbau, der sich vom Holzrahmenbau nur durch seinen höheren Vorfertigungsgrad unterscheidet, wurde entwickelt, um Fertighäuser in großen Stückzahlen bauen und den Hausbau insgesamt verkürzen zu können. Beim Holztafelbau werden alle Dach-, Decken- und Wandelemente, die für das spätere Fertighaus nötig sind, im Werk vorproduziert. Bauherren profitieren aber nicht nur durch eine verkürzte Bauzeit, sondern auch durch die hohe Qualität des standardisierten und in Teilen automatisierten Herstellungsprozesses.

Holztafelbau: Die Bauweise

Beim Holztafelbau werden vertikale Holzständer mittels horizontaler Fuß- und Kopfhölzer zu einem tragenden, großformatigen Holzrahmen verbunden. Im Anschluss wird die Konstruktion beidseitig mit Holzwerkstoffplatten beplankt und dadurch ausgesteift. Die Wandelemente sind bereits ab Werk mit der Haustechnik sowie Fenster und Türen versehen. Außerdem wird eine Dämmung in den Hohlraum zwischen innerer und äußerer Beplankung eingebracht und mit einer Dampfbremse beziehungsweise -sperre gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt. Zu guter Letzt wird noch der Putz aufgetragen bevor ein Tieflader die fertigen Wände und Deckenelemente zur Montage auf die Baustelle liefert.

Holztafelbau punktet mit perfekter Dämmung

Apropos Wärmedämmung. Der Holztafelbau kann mit einem perfekten Wärmeschutz und niedrigen Heizkosten punkten. Allein mit dem Dämmmaterial zwischen innerer und äußerer Beplankung lassen sich bessere Dämmwerte als mit einer gleich starken, massiv gemauerten Wand erzielen. Ein Holzhaus in Holztafelbauweise genügt daher problemlos den Anforderungen, die heute von der EnEV in Sachen Hausbau gefordert werden. Holzhäuser, die in Holztafelbauweise errichtet sind, erzielen den Qualitätsstandard Niedrigenergiehaus oder sogar Passivhaus. Möglich wird dies durch den Einsatz einer zusätzlichen Innen- oder Außendämmung

Holztafelbau lässt Spielraum bei der Gestaltung

Anders als vermutet werden könnte, lässt der Holztafelbau Bauherren bei der Gestaltung ihres Hauses jede Menge kreativen Spielraum. Individuell gestaltete Häuser, die gemäß Kundenwunsch von den Architekten und Planern der Hersteller entworfen werden, sind ebenso möglich wie einheitliche, kostenoptimierte Typenhäuser.

25 Bewertung(en)

ÄHNLICHE ARTIKEL

Fertighaus

Fertighaus oder Massivhaus

Fertighaus oder Massivhaus? Welche Bauweise ist die richtige? Holen Sie sich alle Informationen zum Thema Fertighaus oder Massivhaus. Alle Vor- & Nachteile! Fertighaus oder Massivhaus


Aktionshaus

Aktionshaus by GUSSEK HAUS

Gemeinsam mit GUSSEK HAUS haben wir ein Aktionshaus entworfen, das sich ganz Ihren Wünschen anpassen lässt. FamilyHome-Aktionshaus



MUSTERHAUSLISTE

Informieren Sie sich bei einem Besuch eines Musterhauses vorab über das Angebot der Hersteller.

Zur Musterhausliste

Brandschutz beim Holzhaus

Das Thema Brandschutz beim Holzhaus ist für viele Bauherren von besonderer Wichtigkeit. Häufig stößt man auf das gängige Vorurteil, ein Holzhaus würde im Gegensatz zu einem Massivhaus ein erhöhtes Brandrisiko aufweisen. Tatsache ist jedoch, dass ein Holzbau nicht häufiger brennt als ein Haus anderer Bauweise. Außerdem wird Holz im Brandfall sogar ein günstiges Verhalten attestiert: Beim Brand bildet nämlich die entstehende Holzkohle eine natürliche Dämmschicht, die das Holz darunter vor einem weiteren Abbrennen und damit vor möglichen Stabilitätsverlusten schützt. Dass Holzhäuser kein erhöhtes Brandrisiko aufweisen, ist übrigens auch daran abzulesen, dass Versicherungen einen Holzbau gleich bewerten wie andere Gebäude.

Baulexikon

Holzskelettbauweise

Die Holzskelettbauweise (auch Holzständerbau oder Fachwerkbau) ist die Weiterentwicklung des traditionellen Fachwerkbaus. Kennzeichnend für die Skelettbauweise sind die relativ großen Raster aus Stützen und Trägern. Bei der Konstruktion wird weitestgehend auf Metallteile verzichtet.

Holzfaserplatte

Holzfaserplatten oder Holzwerkstoffplatten stellen eine guten Wärme- und Kälteschutz dar, sie sind diffusionsoffen und feuchtigkeitsregulierend. Die besondere Faserstruktur bietet einen guten Schallschutz gegen Umgebungslärm. Mit Naturharzen oder Bitumen imprägniert, sind Holzfaserplatten auch feuchtigkeitsbeständig. Mit Bitumen behandelte Platten sollten jedoch nicht in Innenräumen eingesetzt werden, da Schadstoffe ausgasen können.

Holzrahmenbau

Der Holzrahmenbau, eine Vorstufe des Holztafelbaus, wird ein tragendes Gerüst aus Holzbalken mit Plattenwerkstoffen beplankt. Diese Plattenwerkstoffe sind in der Regel Holz- oder Gipsfaserplatten. Die Hohlräume des Tragegerüsts werden mit einer Wärmedämmung ausgefüllt. Ein großer Vorteil der Holzrahmenbauweise ist der relativ hohe Vorfertigungsgrad. Die Wandelemente werden beim Hersteller fix und fertig montiert und im Anschluss auf die Baustelle geliefert. Dort werden die einzelnen Elemente schließlich zusammengefügt.