Sie befinden sich hier: Ratgeber Fördermittel Heizungsoptimierung
Promotion

Heizungsoptimierung  Zuschuss für das Optimieren der Heizung

Seit dem 1. August 2016 erstattet das BAFA 30 Prozent der Kosten für eine Heizungsoptimierung. Das kommt nicht von ungefähr, denn drei Viertel aller Heizungen sind nämlich technisch veraltet und mit nicht aufeinander abgestimmten Anlagenteilen ausgerüstet. Das treibt den Energieverbrauch beim Heizen unnötig in die Höhe. Hier erhalten Sie wichtige Informationen zum Thema Heizungsoptimierung.


Heizungsoptimierung wird durch das BAFA gefördert

Eine Heizungsoptimierung verursacht hohe Kosten. Einen Teil ihrer Ausgaben können sich Hausbesitzer vom BAFA zurückholen. Foto: VdZ

PROFI-TIPP

PROFI-TIPP

Viele Hausbesitzer in Deutschland schrecken vor einer Heizungsoptimierung zurück, weil sie die hohen Ausgaben fürchten. Aber es muss ja nicht gleich eine neue Heizung sein – die Effizienz Ihrer Heizungsanlage kann schon durch kleine Maßnahmen deutlich verbessert werden. Mit einer Förderung durch das BAFA lassen sich die Maßnahmen zur Optimierung der Heizung kostengünstig umsetzen.

Pumpentausch senkt Stromkosten

Die Heizungsoptimierung beginnt mit einer veralteten Heizungspumpe, denn diese ist ein echter Energiefresser: Moderne Modelle benötigen im Vergleich zu herkömmlichen Pumpen gut und gerne 80 Prozent weniger Energie. Mit dem jährlich gesparten Strom könnten Sie bis zu 500 Mal Ihre Waschmaschine laufen lassen. 

In Ihrem Haus finden Sie mindestens zwei Pumpen, deren Austausch das BAFA fördert: Eine Warmwasserzirkulationspumpe für Trinkwasser, also zum Beispiel für die warme Dusche, und eine oder mehrere Umwälzpumpen, die das warme Wasser aus dem Heizkessel in die Heizkörper im ganzen Haus transportieren.

Wenn Ihre Heizungspumpe vor mehr als zwei Jahren installiert wurde, erstattet Ihnen das BAFA 30 Prozent der auf der Rechnung aufgeführten Kosten. Wichtig ist dabei, dass die neue Pumpe auf der Positivliste des BAFA gelistet ist.

Rechenbeispiel Pumpentausch

Kosten für Einbau neuer Umwälzpumpe:                               350 €
30 % Rückerstattung aus staatlichem Fördertopf:
-105 €
Investitionskosten gesamt:
 245 €
Ersparnis pro Jahr (alte Pumpe: 90 Watt, neue Pumpe: 10 Watt):       
 120 €


Der Austausch einer Umwälzpumpe rechnet sich also schon nach zwei Jahren!

Optimierung der Heizung durch einen hydraulischen Abgleich

Für einen maximalen Einspareffekt müssen die einzelnen Komponenten der Heizungsanlage optimal aufeinander abgestimmt sein. Dies geschieht mit Hilfe eines hydraulischen Abgleichs. Wurde er, wie in 90 Prozent der deutschen Haushalte, noch nicht durchgeführt, fließt das heiße Wasser unkontrolliert vom Heizkessel aus durch die Rohre. Das bedeutet: Schwitzen im Erdgeschoss, wo zu viel heißes Wasser vom Kessel aus in Richtung der Heizkörper gepumpt wird, und Frieren auf dem Dachboden, wo zu wenig Wärme ankommt.

Bei der Heizungsoptimierung durch einen hydraulischen Abgleich wird die Durchflussmenge an den einzelnen Heizkörpern reguliert, sodass nicht zu viel heißes Heizwasser im Erdgeschoss „hängen bleibt“, sondern gleichmäßig im ganzen Haus verteilt wird. Der Energieverbrauch für den Betrieb der Heizung und der Wärmebedarf sinken also. Daher erstattet das BAFA auch für die professionelle Durchführung des hydraulischen Abgleichs 30 Prozent des Rechnungsbetrages.

Rechenbeispiel hydraulischer Abgleich

Kosten für die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs:              
 500 €
30 % Rückerstattung aus staatlichem Fördertopf:-150 €
Investitionskosten gesamt: 350 €
Ersparnis pro Jahr (mittlerer Heizwärmebedarf 150 kWh/a): 118 €

Nach knapp drei Jahren macht sich ein hydraulischer Abgleich bezahlt!

Maßnahmen kombinieren lohnt sich

Zusätzliche Investitionen in energiesparende Technologien, wie voreinstellbare Thermostatventile, moderne Pufferspeicher oder Strangventile, eine intelligente Regelung sowie die professionelle Einstellung der Heizkurve, werden zu gleichen Bedingungen gefördert. Die Kombination dieser Maßnahmen reduziert den Energieverbrauch von Heizungsanlagen auf ein Minimum. Eine Abstimmung der einzelnen Anlagenkomponenten sorgt außerdem für mehr Komfort durch gleichmäßig warme Räume.

Heizungsoptimierung: Förderung beantragen

Und so erhalten Sie die Förderung für Ihre Heizungsoptimierung:

1. Auf der BAFA-Websitze für Förderung registrieren
2. Persönliche Vorgangsnummer per E-Mail erhalten
3. Handwerker beauftragen
4. Handwerker setzt Maßnahmen um
5. Antragsformular auf BAFA-Website ausfüllen
6. Formular mit Kopie der Handwerkerrechnung beim BAFA einreichen

Weitere Informationen und aktuelle Tipps zu den Themen Heizungsoptimierung, Fördergelder und effizient Heizen gibt es auf dem Verbraucherportal www.intelligent-heizen.info und auf Facebook.

ÄHNLICHE ARTIKEL

Fördermittel

Was gilt es zu beachten?

Fördermittel sind keine Geschenke: Fördermittel werden dazu eingesetzt, die gesetzten Klimaschutzziele zu erreichen! Jetzt klicken und informieren! Fördermittel


Aktionshaus

Ausstattungspaket Effizienzhaus 55

Passen Sie Ihr FamilyHome-Aktionshaus Ihren individuellen Bedürfnissen an: Zum Beispiel mit dem Ausstattungspaket „Effizienzhaus 55“. Ausstattungspaket Effizienzhaus 55


Photovoltaik

Wirtschaftliche Nutzung von Solarstrom

Die Sonnenbatterie ist ein Speichersystem für Photovoltaikanlagen, mit dem Hausbesitzer ihren produzierten Strom selbst nutzen können. Sonnenbatterie


Heizung

Heizsysteme kombinieren und Heizkosten sparen

Eine Hybridheizung ist eine Kombination aus mindestens zwei Wärmequellen. Oft werden Öl- oder Gaskessel mit einer Solaranlage zu einem Heizsystem gekoppelt. Hybridheizung



EXPERTENRAT

Ratgeber, Tipps und Infos rund um Hausbau und Sanierung

Zum Expertenrat

MUSTERHAUSLISTE

Informieren Sie sich bei einem Besuch eines Musterhauses vorab über das Angebot der Hersteller.

Zur Musterhausliste

TRAUMHAUSSUCHE

Mehr als 600 Häuser warten darauf, von lhnen entdeckt zu werden.

Zur Traumhaussuche

ePAPER

Lesen Sie unsere aktuellen Magazine kostenlos als ePaper.


Renovieren & Energiesparen

Ausgabe: 1 / 2016

Jetzt lesen
Titel Renovieren & Energiesparen 1/2016