Sie befinden sich hier: Rund ums Haus Garage & Carport Carport

Carport – Ein Carport schützt das Auto

Ein Carport bietet Ihrem Auto Schutz bei Unwetter, verhindert im Sommer das Aufheizen des Fahrzeuginnenraums und hält aggressive UV-Strahlung vom Lack fern. Da der Bau eines Carports deutlich günstiger ist als der einer vergleichbar großen Garage, ist er eine echte Alternative.

Grundstücke weisen oft unterschiedliche Geländehöhen auf. Ein flexibles Carport-System aus Stahl ist da die richtige Lösung. Weiterer Vorteil: Ein Carport aus Stahl muss in der Regel nicht wieder gestrichen werden. Siebau/epr

PROFI-TIPP

PROFI-TIPP

Büdenbender Musterhaus Satchmo Außenansicht

Bauinteressierte, die noch auf der Suche nach dem richtigen Fertighaus-Unternehmen sind, können unseren speziellen Service nutzen und sich gerne von den Angeboten in unserer Traumhaussuche inspirieren lassen oder Kontakt zu Herstellern in ganz Deutschland aufnehmen, um weiteres Informationsmaterial anzufordern.

Zusammenfassung:

  • Egal, ob Einzelcarport oder Doppelcarport, mit Flachdach oder Satteldach: Bauherren profitieren von einer extrem großen Modellvielfalt.
  • Ein Carport bietet für Fahrzeuge ausreichend Schutz, doch weniger als eine Garage.
  • In manchen deutschen Bundesländern benötigt man für den Bau eines Carports eine Baugenehmigung.
  • Die Anschaffungskosten für einen Carport sind deutlich geringer als die für eine Garage.

Ein Carport bietet seinen Besitzern viele Vorteile: Dank eines Carports gehört das allmorgendliche Scheibenkratzen im Winter der Vergangenheit an. Auch große Hagelkörner, herabfallende Äste und ätzender Vogelkot können dem Lack Ihres Autos nicht länger etwas anhaben. Holen Sie sich jetzt alle Infos rund um das Thema Carport.

Die Carport Modellvielfalt: Holz, Stahl oder Aluminium

Die Modellvielfalt bei Carports ist riesig. Egal, ob Einzelcarport oder Doppelcarport, Caport mit Flachdach, Satteldach oder Walmdach: Für jeden Geschmack haben die Hersteller das passende Angebot parat. 
Wer sich einen Carport anschaffen möchte, der entscheidet sich am besten zuerst für die Größe und das Material seines neuen Unterstands. Holz, Stahl und Aluminium gehören zu den üblichen Baumaterialien aber auch aus pflegeleichtem Kunststoff werden Carports inzwischen hergestellt. Bedenken Sie: Wenn Sie sich für Holz entscheiden, müssen Sie alle paar Jahre wieder Pfosten, Sparren und Kopfbänder Ihres Carports neu streichen. Ein Carport aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff ist hingegen lange nicht so pflegeintensiv.
Haben Sie sich für einen Werkstoff entschieden, gilt es sich darüber klar zu werden, welchen Anforderungen der Carport gerecht werden soll. Wünschen Sie sich „nur“ eine Unterstellmöglichkeit für Ihren Pkw oder möchten Sie zudem Fahrräder oder Gartengeräte sicher unterstellen? Stauraum erhalten Sie, wenn Sie sich für einen Carport mit Abstellraum entscheiden. Diese Wahl ist nicht nur praktisch, sondern gibt der gesamten Konstruktion einen interessanten Look.
Voll im Trend liegen Sie, wenn Sie das Dach Ihres Carports mit einer Photovoltaikanlage zur Stromgewinnung oder mit einer Solarthermieanlage zur Wärmegewinnung ausstatten. Auch eine Dachbegrünung ist denkbar. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern macht das Dach des Carports zu einem wertvollen Lebensraum für Vögel und Insekten.

Ein Carport ist keine Garage!

So offensichtlich die Unterschiede auch sein mögen, muss dennoch betont werden, dass ein Carport nicht dasselbe ist wie eine Garage. Carports schützen Ihr Auto effektiv vor Hagel und spenden an heißen Sommertagen kühlenden Schatten, da es sich jedoch um eine offene Konstruktion handelt, ist Ihr fahrbarer Untersatz nicht vor Diebstahl oder mutwilliger Beschädigung geschützt. Auch des Autobesitzers „liebster Feind“, der Marder, kann weiterhin ungehindert Kühlwasserschläuche oder Zündkabel anknabbern.

Benötige ich eine Baugenehmigung für meinen Carport?

Bevor Sie sich für den Kauf Ihres Carports entscheiden, sollten Sie sich beim zuständigen Bauamt darüber informieren, ob Sie für die Errichtung Ihres Pkw-Unterstands eine Baugenehmigung benötigen oder nicht. In einigen Bundesländern ist nämlich vor Baubeginn eines Carports ein Bauantrag zu stellen. In anderen wiederum ist kein Bauantrag vonnöten. Der Bauantrag für einen Carport wird meist recht zügig bearbeitet – schneller als der für eine Garage –, so dass Sie bald Klarheit haben.

Carport Anschaffungskosten

Verglichen mit einer Garage, die ab etwa 6.000 € (Fertiggarage) zu haben ist, fallen die Anschaffungskosten für einen Carport deutlich geringer aus. Abhängig von Größe, Material und Ausstattung beginnen die Preise bei etwa etwa 1.000 € für einen Carport aus Holz und ab etwa 1.500 € für einen Carport aus Metall – jeweils ohne das notwendige Fundament. Allerdings sollten Sie sich vor Billigangeboten, die in nahezu jedem Baumarkt feilgeboten werden, hüten: Statik und Haltbarkeit können bei diesen Modellen mitunter unzureichend sein. Wer den Preis seines Carports senken möchte, der kann sich einen Bausatz kaufen und selbst Hand anlegen.

6 Bewertung(en)

ÄHNLICHE ARTIKEL

Aktionshaus

Ausstattungspaket Carport

Passen Sie Ihr FamilyHome-Aktionshaus Ihren individuellen Bedürfnissen an: Zum Beispiel mit dem Ausstattungspaket „Carport“. Ausstattungspaket Carport


Mediadaten

Schaltungsempfehlungen

Hier finden Sie Ihre Schaltungsempfehlungen für unsere Magazine. Schaltungsempfehlungen



EXPERTENRAT

Ratgeber, Tipps und Infos rund um Hausbau und Sanierung

Zum Expertenrat

MUSTERHAUSLISTE

Informieren Sie sich bei einem Besuch eines Musterhauses vorab über das Angebot der Hersteller.

Zur Musterhausliste