Sie befinden sich hier: Wohnen Hausautomation Technik mit Komfort

Technik mit Komfort  Mit Tradition in die Zukunft

Harmonisch fügt sich Haus Fichtner in die Landschaft mit der beindruckenden Bergkulisse ein. Die selbstbewusst zur Schau gestellten Baumaterialen Altholz und Naturstein bilden dabei einen Kontrast zu der modernen, geradlinigen Architektur, den kreativen Designelementen und der Hightech-Ausstattung.

Das harmonische Zusammenspiel von Naturmaterialien und modernem Design ist charakteristisch für das Landhaus Fichtner. Im Innern sorgt die ausgefeilte Gebäudetechnik für Komfort und höchstmögliche Sicherheit.

PROFI-TIPP

PROFI-TIPP

An derselben Stelle wie heute Landhaus Fichtner stand einst ein Bauernhaus. Leider hatte dessen Bausubstanz über die Jahre so schwer gelitten, dass eine Sanierung ausgeschlossen war und ein Neubau unumgänglich wurde. Die ausführeden Architekten entwarfen daher ein komplett neues Gebäude, dessen Äußeres regelrecht mit dem Landschaftsbild verschmilzt. Charakteristisch ist die mit Altholz verkleidete obere Etage. Das Baumaterial stammt von abgebrochenen Häusern und Scheunen der Umgebung. Das weiß getünchte Erdgeschoss bildet in Kombination mit den großen Fenstern einen sehr spannenden Kontrast.
Auch das Innere des Gebäudes wird ganz von Naturbaustoffen dominiert: So spannt sich über das gesamte Obergeschoss ein Fichte-Altholz Sichtdachstuhl. Große Fensterflächen lassen das Hausinnere hell und einladend wirken. Ein offener Kamin sorgt im Winter für wohlige Wärme. Nebenan steht ein großer Holztisch, an dem bis zu zehn Personen Platz finden. Die direkt daran anschließende, offene gehaltene Designerküche ist mit hochwertigen Einbaugeräten ausgestattet, so dass das Kochen zu einem besonderen Erlebnis wird.

Luxus pur

Das Erdgeschoss beherbergt drei Schlafzimmer mit exklusiven Bädern, die mit Marmorböden, eleganten Waschtischen und einer freistehenden Badewanne ausgestattet sind. In Sachen Luxus steht das Untergeschoss in nichts nach. Dort hat das Design-Team einen Wellnesstempel eingerichtet: Zirbensauna, Dampfbad, Erlebnisdusche und Whirlpool laden zum Entspannen ein. Auch hier gibt es einen offenen Kamin. Ein ganz besonderes Schmankerl ist der integrierte, nur mit Glaswänden abgetrennte Weinkeller.

Bautafel

Detailbeschreibung

Wohnfläche: 295 m²

Bauweise: UG + EG massiv, OG Holzbauweise

Dach: Satteldach

Heizung: Gasheizung

Haustechnik: KNX/EIB System mit Gira HomeServer, Türkommunikation, Revox Multiroom System, Alarmanlage, indirekte Beleuchtung, automatische Beschattung

Haustechnik die begeistert

Landhaus Fichtner definiert dank der hochwertigen Einrichtung und der ausgefeilten Gebäudetechnik Komfort neu. Sämtliche Komponenten wie etwa Heizung, Jalousien und Licht sind über ein KNX/EIB-System verbunden. „Der Gira HomeServer steuert sozusagen als Gehirn die Technik und ist gleichzeitig Schnittstelle zum Internet. Via Mobiltelefon lässt sich dann bei der Fahrt ins Haus schon mal die Heizung hochfahren“, erklärt der für Planung und Einbau zuständige Elektriker Timo Kranz eine der Funktionen.
Im Haus lässt sich die Technik unkompliziert über den Touchscreen Gira Control 9 Client bedienen. Individuell vorprogrammierte Lichtszenen sind hier gespeichert und können per Fingerdruck aktiviert werden. Alternativ lassen sich diese aber auch über Gira Testsensoren an der Wand schalten.
Das sogenannte Multiroom System ist in die Gira Gebäudetechnik integriert, daher lassen sich verschiedene Szenarien je nach Bedarf programmieren. Wird beim Betreten des Hauses die „Welcome“-Taste gedrückt, geht in ausgewählten Bereichen das Licht an und Hintergrundmusik erklingt. Beim Verlassen des Hauses wird einfach die „Zentral aus“-Taste gedrückt und alle vordefinierten Energiefresser im Haus werden automatisch deaktiviert.
Für mehr Sicherheit wurde im Haus Fichtner ein Gira Türkommunikationssystem mit Bildübertragung installiert. „Dank der Kamera mit Nachtfunktion kann man – auch wenn es dunkel ist – an der Wohnungsstation sehen, wer an der Tür klingelt. Man kann mit der Person sprechen und die Tür öffnen – oder aber auch nicht“, weiß Timo Kranz diese Funktion zu schätzen. Für ein zusätzliches Plus an Sicherheit sorgt die Kontrollfunktion des HomeServers – so lassen sich Störungsmeldungen, beispielsweise der Heizung, auch per SMS ans Mobiltelefon senden. „Und falls man sich bei der Fahrt zur Piste nicht ganz sicher ist, ob die Kaffeemaschine auch wirklich ausgeschaltet ist, lässt sich die entsprechende Steckdose einfach mit dem iPhone aus der Ferne deaktivieren.“ Das intelligente Landhaus ist also nicht nur überaus komfortabel und hilft wertvolle Energie zu sparen, wo es möglich ist, sondern bietet den Hausbewohnern zudem höchstmögliche Sicherheit im Alltag.


EXPERTENRAT

Ratgeber, Tipps und Infos rund um Hausbau und Sanierung

Zum Expertenrat

MUSTERHAUSLISTE

Informieren Sie sich bei einem Besuch eines Musterhauses vorab über das Angebot der Hersteller.

Zur Musterhausliste

TRAUMHAUSSUCHE

Mehr als 600 Häuser warten darauf, von lhnen entdeckt zu werden.

Zur Traumhaussuche