Sie befinden sich hier: Wohnen Kinderzimmer

Kinderzimmer & Jugendzimmer  Mitwachsende Wohnelemente

Umstellen, gestalten, spielen: Nichts ist schöner als in den eigenen vier Wänden tun und lassen zu können, wozu man Lust hat. Das gilt auch fürs Kinderzimmer. Hier müssen Möbel & Co. vor allem eins: mitwachsen!

Das Apartmentprogramm „Orlando“ von Musterring bietet eine Vielzahl an variablen Möbeln, die sich kreativ zusammenstellen lassen. Knallige Akzenttöne wie Leuchtgrün, Orange, Rubinrot, Silber oder Ultramarinblau bringen Farbe in das Reich der Kinder. Zur Schlafenzeit sorgen Beleuchtungswange oder hinterleuchtete Aufsatzpaneele für Licht. Foto: Musterring

Solange sie im Babyalter sind, haben Eltern ein leichtes Spiel. Zumindest was die Einrichtung betrifft: Mit Babybett, Wickelkommode und Schrank sind die Bedürfnisse des Kindes in der ersten Lebensphase erst einmal gestillt. Doch dieser friedliche Zustand ändert sich spätestens mit den ersten eigenen Schritten. Alles was nicht niet- und nagelfest ist wird herausgezogen und gesammelt. Körbe und Boxen werden benötigt. Sie fangen alles auf, was in kleine Hände gelangt. Weiterer Vorteil: Die Boxen lassen sich platzsparend stapeln. Ab jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Nachwuchs eigene Ansprüche an sein Zimmer stellt. Da will geschlafen, gespielt und getobt werden und zur Not auch noch gebüffelt. Mit fortschreitendem Alter verändert sich so die Wohnwelt manches Mal. Wie ein Chamäleon wechseln Farbe, Form und Inhalt, angepasst an den aktuellen Geschmack.

Kinderzimmer: Gestalten und bewohnen

Um nicht ständig nach neuem Inventar Ausschau zu halten, empfiehlt es sich, flexible Wohnelemente zu verwenden, die sich variieren, erweitern und neu interpretieren lassen: Das Bett wird so zur Couch, die Spielplatte zum Schreibtisch und vielleicht findet die Kommode mit modern peppigem Anstrich auch im Jugendzimmer Platz. Für ein Mindestmaß an Ordnung stehen Regale bereit, die clever eingesetzt, schöne Raumteiler ergeben. Mehr Platz versprechen dagegen Einbauschränke, die mit schlichtem Design in jedem Wohnkonzept eine gute Figur machen. Neben den Möbeln spielt die Wandgestaltung eine entscheidende Rolle. Schöne Mustertapeten mit Motiven von Prinzessin über Dinosaurier bis hin zu Blümchen und Auto bieten alles, was das Kinderherz begehrt. Wer lieber auf Farbe setzt, hat auch hier die Qual der Wahl: Farbtöpfe in Eierschalengelb, Blau, Grün und Orange warten auf ihre Abnehmer. Natürlich heißt das Motto im Kinderzimmer: je bunter desto besser. Trotzdem sollten Ruhezonen einen dezenten Farbanstrich bekommen, der Entspannung signalisiert. Unser Tipp: Verwenden Sie für die Wand maximal drei aufeinander abgestimmte helle Farben. Wer nicht ganz auf Motive verzichten will, kann mit Wandstickern, Bordüren und Bildern arbeiten.

Jugendzimmer: Kindertauglich und sicher

Für ein gesundes Raumklima achten Sie bei Farbe und Tapetenkleber auf schadstofffreie Inhaltsstoffe. Gleiches gilt für Spielsachen und Möbel, die mit Lacken und Lasuren überzogen sind. Wichtig ist eine sichtbare Kennzeichnung, die das Produkt als kindertauglich, also kratz- und speichelfest, sowie als gesundheitlich unbedenklich deklariert. Je nach Alter und Tatendrang des Kindes, gilt es auch bei den Möbeln Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Dazu gehört, Schränke an die Wand zu schrauben, damit diese nicht kippen und das Kind verletzen können. Auch Möbel mit scharfen Kanten sind aus dem Kinderparadies zu verbannen. Eine Auszugsicherung der Schubladen verhindert, dass die Schubladen komplett herausgezogen werden und auf das Kind fallen können. Noch ein Wort zu Hochbetten: Jeder weiß, wie reizvoll eine Hochburg ist. Mit ausreichendem Abstand zu Fenster, Tür und Heizkörper ist dem Spielspaß keine Grenze gesetzt. Um ein unnötiges Verrutschen der Leiter zu verhindern, fixieren Sie sie am besten fest am Bett.

Ein Kinderzimmer einrichten, macht Spaß – auch dem Bewohner. Bevor Sie also planen, die Ärmel hochkrempeln und zum Pinsel greifen, fragen Sie Ihren Sprössling nach Ideen und Wünschen. Mit etwas Glück stehen Ihnen gleich ein Paar helfende Hände mehr zur Verfügung.

Verdunklungs-Rollos

Verunklungs-Rollos von Velux

Mit Micky und Minnie ins Land der Träume

Micky Maus, Winnie Puuh und Bambi sind die Stars vieler Kinder. Ab sofort können die Kleinen von ihren Helden bewacht einschlummern, denn Velux bringt zwölf neue Verdunkelungs-Rollos für Dachfenster im Disney-Design auf den Markt. Zauberhafte Träume sind da garantiert! Informieren Sie sich jezt über Verdunklungs-Rollos.


Teppichfliesen

Tretford ECO-Fliese

Spielträume natürlich erfüllen

Der Kinderzimmerboden soll natürlich, robust und flexibel sein. Doch lassen sich diese Wünsche auch verwirklichen? Ja, das geht einfach und unkompliziert: Mit der selbstliegenden „ECO“-Fliese von Tretford lassen sich Wohlfühlzimmer mit Natur individuell gestalten. Mehr zum Thema Teppichfliesen.


Kinderzimmerboden

Kinderzimmerboden von Tretford

Ein Mehrwert für das Zuhause

Natürlich, robust und flexibel soll er sein, der Kinderzimmerboden. Das wünschen sich Prinzessin, Feuerwehrmann und Abenteurer! Doch lassen sich diese Träume in den eigenen vier Wänden auch verwirklichen? Ja, und zwar ganz einfach mit einem Kinderzimmerboden von Tretford.


EXPERTENRAT

Ratgeber, Tipps und Infos rund um Hausbau und Sanierung

Zum Expertenrat

MUSTERHAUSLISTE

Informieren Sie sich bei einem Besuch eines Musterhauses vorab über das Angebot der Hersteller.

Zur Musterhausliste

TRAUMHAUSSUCHE

Mehr als 600 Häuser warten darauf, von lhnen entdeckt zu werden.

Zur Traumhaussuche

Beleuchtungstipps

  • Planen Sie genügend Steckdosen für Lampen und Geräte ein.
  • Montieren Sie eine Kindersicherung in die Steckdosen.
  • Versehen Sie die Deckenbeleuchtung mit einem Dimmer, damit Sie die Lichtstärke problemlos von schummrig bis hell regeln können.
  • Eine Lampe am Bett ist zum Lesen und Vorlesen praktisch. Achten Sie bei der Auswahl auf die passsende Größe und ein kindersicheres Modell.
  • Eine gut eingestellte Schreibtischlampe ist ratsam, mit der die Augen nicht schnell ermüden.