Heizungsmodernisierung – Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen?

Ist die Heizung kaputt, muss schnell Ersatz her. Meist lässt sich dann nicht in Ruhe über die vielen Möglichkeiten nachdenken, die eine moderne Heizungsanlage heutzutage bietet. Wollen Sie vielleicht das Haus mit erneuerbaren Energien wie Holz, Pellets oder einer Wärmepumpe heizen oder das Warmwasser mittels einer Solarthermieanlage erhitzen?

15.03.2018 | Anzeige
Beratungsgespräch zur Heizungsmodernisierung
Beratung ist wichtig: Zusammen mit dem Fachhandwerker können Sie alle Schwachstellen der Heizung aufdecken und Lösungen finden.
Foto: VdZ

Deswegen sollten Sie sich unbedingt im Vorfeld informieren und von dem Fachhandwerker Ihres Vertrauens ausführlich beraten lassen. Einen guten ersten Überblick gibt das genormte Verfahren des Heizungschecks. Dieser dauert circa eine Stunde, in der der Handwerker alle Schwachstellen des Heizsystems aufdeckt und anschließend Lösungen anbieten kann.

Hat Ihre Heizung bereits 30 Jahre „auf dem Buckel“, sind Sie gesetzlich zum Austausch des Heizkessels verpflichtet. Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind, werden vom Schornsteinfeger bei der jährlichen Prüfung der Feuerungsanlage mit einem sogenannten Altanlagenlabel versehen, welches den Kessel in die Dunkelgrün, bzw. A++ bis dunkelrot, bzw. D klassifiziert. Erreicht der Kessel dabei nur Klasse C oder D, lohnt sich oft ein Austausch. Aber auch durch weniger aufwändige Optimierungsmaßnahmen, wie einem Pumpentausch oder den hydraulischen Abgleich, lässt sich der Energieverbrauch der Heizung reduzieren.

Es gibt zwei staatliche Fördergeber für energieeffizientes Heizen und die private Wärmeversorgung: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Beide bieten Programme an, die Einbau, Modernisierung und Optimierung von Heizsystemen fördern. Grundsätzlich gilt: Je umweltfreundlicher das Endergebnis, umso großzügiger die staatliche Unterstützung. Teilweise sind die Fördermaßnahmen auch kombinierbar, und es gibt auch viele regionale Förderprogramme. Die Fördermitteldatenbank des VdZ auf dem Infoportal www.intelligent-heizen.info verschafft Durchblick in diesem „Förderdschungel“ und bietet viele wertvolle Informationen rund um das Thema Heizungsmodernisierung.

  • VdZ- Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik e.V.
    Oranienburger Straße 3
    10178 Berlin

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

"Die FertighausWelt in Günzburg war ein echtes Highlight!"

Anna-Lena Schüchtle

zum Video

Heinz von Heiden Musterhaus Ratzeburg

Individuelle Architektur

Der Massivhaushersteller Heinz von Heiden präsentiert sein neues Musterhaus Ratzeburg. Heinz von Heiden Musterhaus Ratzeburg

Fullwood Haus Sonnensee Außenansicht

Großzügig

Haus Sonnensee von Fullwood Wohnblockhaus ist ein massives Holzhaus, das mit einem angenehmen Wohnklima & geringen Energiekosten punkten kann. Fullwood Haus Sonnensee

FingerHaus Neo 312 Außenansicht

Familientauglich & technisch vorbildlich

FingerHaus präsentiert sein Musterhaus „Neo 312“ – ein Plusenergiehaus, das mehr Energie zur Verfügung stellt, als die Bewohner verbrauchen. FingerHaus Neo 312

Fullwood Haus an der Niers Außenansicht

Unkonventionelles Blockhaus

Von einem Blockhaus träumte das Bauherrenpaar schon lange - nach dem Vergleich verschiedener Holzhausspezialisten, entschieden sie sich dann für den Hersteller Fullwood. Haus an der Niers