Dachsanierung mit BAUDER – Dachsanierung leicht gemacht

Wohnen Sie in einem Altbau mit schlecht oder gar nicht gedämmtem Dach? Höchste Zeit für eine Dachsanierung inklusive Wärmedämmung!

14.03.2019 | Anzeige
Hausdach während einer Dachsanierung mit BAUDER
Eine neue Dacheindeckung wertet den Altbau optisch und schützt zugleich die Bausubstanz für viele Jahre. Nicht vergessen sollten Hausbesitzer bei dieser Gelegenheit die Wärmedämmung. Foto: Paul Bauder/Getty Images/Brand X

Im Dachgeschoss zieht es spürbar. Sie haben das Gefühl, zu viel Energie zu verheizen. Die Dacheindeckung muss dringend erneuert werden. Das sind genügend Gründe für eine Dachsanierung. Wichtig: eine energetische Untersuchung und, wenn nötig, eine neue Dachdämmung – für mehr Wohnkomfort und dauerhaft weniger Energiekosten.

1. Dachsanierung gut planen

Hätten Sie‘s gewusst? Bis zu 30 Prozent der Energieverluste im Altbau gehen auf das Konto vom Dach. Eine effiziente Wärmedämmung verhindert Energieverluste und spart Geld. Wichtige Voraussetzungen sind eine fachmännische Planung und Ausführung. Ansprechpartner finden Sie mit eigens geschulten Verarbeitern im Fachhandwerk vor Ort.

2. Richtige Dämm-Methode wählen

Häufi g fällt die Wahl auf die Zwischensparrendämmung, bei der lediglich der Hohlraum zwischen den einzelnen Sparren aufgefüllt wird. Der Schwachpunkt: Wärmebrücken durch Holzbauteile und durch Wände. Mit einer Aufsparrendämmung erhält das Dach hingegen eine geschlossene Haube aus Dämmelementen. Das Resultat: eine im Vergleich zur Zwischensparrendämmung bis zu 25 Prozent bessere Dämmleistung.

Mehrschichtiges System zur Dachsanierung von BAUDER
Ein mehrschichtiger Aufbau, bei dem alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind, bürgt für ein dauerhaft robustes, dichtes und energiesparendes Dach. Foto: Paul Bauder

3. Dachaufbau mit System

Ein professioneller Dachaufbau besteht aus mehreren, aufeinander abgestimmten Schichten. Systemlösungen etwa mit dem Hochleistungsdämmstoff „BauderPIR“ sind auf besonders hohe Dämmleistung ausgelegt, bei schlanker Aufbauhöhe und einfacher Verarbeitung. Nützliche Tipps liefert die Broschüre „Mein Ratgeber rund ums Dach“, auch online unter der Webseite ratgeberdach.de erhältlich.

4. Fördermittel nutzen

Vom KfW-Zuschussprogramm für Einzelmaßnahmen bis hin zu zinsgünstigen Krediten oder Darlehen gibt es viele Möglichkeiten, eine Dachsanierung budgetschonend zu verwirklichen. Der Antrag muss immer vor Beginn der Sanierung gestellt werden. Weitere Details gibt’s ebenfalls in der Broschüre.

  • Paul Bauder GmbH & Co. KG
    Korntaler Landstraße 63
    70499 Stuttgart

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

"Die FertighausWelt in Günzburg war ein echtes Highlight!"

Anna-Lena Schüchtle

zum Video

Außenansicht Innovation³-Haus von Ytong Bausatzhaus

Auf gut Glück

Als die Wohnung zu klein wurde, entschied sich Familie Richter mit ihrer vierköpfigen Familie zum Umzug ins Innovation³-Haus von Ytong Bausatzhaus. Ytong Bausatzhaus Innovation³-Haus

BAFA-Fördermittel gibt's für den Einsatz regenerativer Energien.

Die Investitionskostenzuschüsse im Überblick

BAFA-Fördermittel unterstützten Sie bei der Finanzierung Ihres Bauvorhabens. Jetzt über BAFA-Fördermittel informieren! Fördermittel des BAFA

Die FertighausWelt in Köln

Musterhäuser live erleben

Musterhausparks bieten zukünftigen Bauherren eine optimale Gelegenheit, sich über den modernen Fertighausbau ein realistisches Bild zu machen. Musterhausparks

Mit einem Anbau schaffen die Hausbesitzer 40 Quadratmeter zusätzlichen Wohnraum.

Rohbau abgeschlossen

Altbausanierung vom Keller bis zum Dach: Wir begleiten Familie Ross auf ihrem langen Weg zum kernsanierten Eigenheim. Lesen Sie jetzt unsere Reportage! Altbausanierung Ross II