Zuschuss für Wärmepumpen – Hoher Zuschuss für Wärmepumpen

24.11.2020 | Anzeige
Wärmepumpe von Panasonic
Foto: Panasonic Marketing Europe

Heizöl und Gas haben mittelfristig ausgedient. Für die Wärmeversorgung des Eigenheims sind regenerative Wärmequellen gefragt. Mit der ab dem kommenden Jahr fälligen CO2-Abgabe wird der Abschied von althergebrachter Heiztechnik für Hausbesitzer finanziell noch attraktiver. Zudem gibt es effiziente und technisch ausgereifte Alternativen: Luft-Wasser-Wärmepumpen nutzen die Umgebungsluft, um das Zuhause mit klimafreundlicher Umweltwärme zu versorgen.
Die Basisförderung für Wärmepumpen beträgt sowohl im Neu- als auch im Altbau 35 Prozent. 10 Prozent kommen zusätzlich obendrauf, wenn ein alter Ölkessel durch eine Wärmepumpe ersetzt wird. Ausnahme: Bei einer Austauschpflicht gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) gibt es keinen Anspruch auf eine Förderung. Außerdem muss die neue Wärmepumpe gewisse Vorgaben erfüllen, was nicht alle schaffen. Wichtig ist zu wissen, dass für die Förderfähigkeit des jeweiligen Geräts die Normaußentemperatur Ihrer Region von Bedeutung ist. Das heißt: Eine Wärmepumpe, die in Freiburg gefördert wird, muss in Hof nicht unbedingt förderfähig sein.

Wärmepumpe von Panasonic
Foto: Panasonic Marketing Europe

Der Wärmepumpenhersteller Panasonic garantiert die Förderfähigkeit seines aktuellen Sortiments sowohl für den Neubau als auch für die Modernisierung. Alle Geräte der „Aquarea J-Serie“ können gemäß der neuen Förderrichtlinien mit bis zu 45 Prozent oder maximal 22.500 Euro vom Staat bezuschusst werden. Die Panasonic Wärmepumpen erreichen bis zu einer Normaußentemperatur von -14 °C die von der BAFA geforderte JAZ für den Neubau von 4,5 und werden somit auch subventioniert. Damit sind 90 Prozent der Fläche in Deutschland abgedeckt. Die kleineren Geräte mit 3 und 5 kW Leistung erreichen die Vorgaben sogar bis zur Normaußentemperatur von -16 °C. Die Kompaktsysteme von Panasonic, bei denen die komplette Wärmenpumpentechnik in einem Außengerät untergebracht ist, erreichen sogar in den kältesten Regionen Deutschlands die Fördervorgaben für den Einsatz im Neubaubereich.
Für die Heizungsmodernisierung hat Panasonic die Luft-Wasser-Wärmepumpen der „Aquarea-T-CAP-Reihe“ entwickelt. Das Besondere an diesen Geräten: Selbst bei extrem tiefen Temperaturen von bis zu -20 °C büßen sie kaum an Leistung ein. Im Zusammenspiel mit einer Fußbodenheizung erreichen die „T-CAPs“ spielend die Vorgaben für den Einsatz in bestehenden Gebäuden.
Weitere Informationen zu Technik und Förderbedingungen gibt es unter bit.ly/panasonic-heizungsfoerderung.

  • Panasonic Marketing Europe GmbH
    Hagenaustr. 43
    65203 Wiesbaden

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

"Die FertighausWelt in Günzburg war ein echtes Highlight!"

Anna-Lena Schüchtle

zum Video

Luft-Wasser-Wärmepumpe ROTEX HPSU compact.

Umweltenergie als Wärmequelle nutzen!

Von der Luft-Wasser-Wärmepumpe bis zur Luft-Luft-Wärmepumpe: alles zu Funktion, Preis und Stromverbrauch der energiesparenden Wärmepumpen finden Sie hier! Wärmepumpe

Luft-Wasser-Wärmepumpe Altherma 3 H HT von Daikin

Das müssen Hausbesitzer beachten

Wärmepumpen sind im Neubau auf dem Vormarsch! Kann eine Wärmepumpe im Altbau auch Heizkosten sparen und Schadstoffemissionen senken helfen? Wärmepumpe im Altbau

Luft-Wasser-Wärmepumpe CHA Monoblock von Wolf

Klimafreundliche Heizwärme

Klimafreundlich und trotzdem preiswert heizen? Das ist kein Widerspruch. Wärmepumpen decken Ihren Wärmebedarf auf klimafreundliche Art und Weise. Wärmepumpen

Luft-Wasser-Wärmepumpe Splydro von Dimplex.

Doppelter Nutzen

Mit einer Wärmepumpe lässt sich nicht nur heizen, sondern in den Sommermonaten kühlen. Mehr Infos zum Thema Kühlen mit einer Wärmpepumpe gibt's hier. Wärmepumpen mit Kühlfunktion