Fullwood Haus Sonnensee – Großzügig

26.03.2018 | Anzeige
Außenansicht Haus Sonnensee. Foto: Fullwood Wohnblockhaus | Zur Fotostrecke

Viel Platz war der Hausherr des schönen Hauses „am Sonnensee“ seit jeher gewohnt, wuchs er doch in einer ländlichen Gegend auf. Als er und seine Frau sich entschlossen zu bauen, war klar, dass der Nachwuchs ebenfalls in den Genuss von natürlichem Landleben kommen sollte. Das elterliche Grundstück stand bereit, es musste nur noch der passende Haushersteller gefunden werden. Unvoreingenommen besichtigte das Ehepaar Musterhäuser verschiedener Bauarten und begeisterte sich für die massiven Holzhäuser von Fullwood. Auch rationale Gründe und vernünftige Tatsachen sprachen für ein Blockhaus: Klimaschutz, Energieeinsparung, Gesundheits- und Altersvorsorge. „Vor allem das sehr angenehme Wohnklima im Musterhaus fiel uns auf“, ergänzt seine Frau. Da das Ehepaar sehr naturverbunden und auf Umwelt- und Klimaschutz bedacht ist, entschieden sie sich für ein natürliches Baumaterial wie Kiefernholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Das Holz musste nicht einmal chemisch behandelt werden, sondern wurde lediglich außen mit Witterungs- und
Vergrauungsschutz angestrichen und innen mit UV-Schutz vor dem Nachdunkeln bewahrt. „Die 20 Zentimeter dicken Vollholzwände dämmen sehr gut und strahlen an sich schon ein wärmendes und gemütliches Gefühl aus. Wir fühlen uns hier drinnen immer behaglich und lieben den zarten Kiefernduft und die warme Haptik,“ schwärmt die Hausherrin.

Gespart dank Eigenleistung

Ein wichtiges Argument, das für Fullwood sprach, war die schnelle Montagezeit der im Werk passgenau vorgefertigten Wandelemente und die Möglichkeit einer Richtmeistermontage. „Die Zusammenarbeit mit unserem Haushersteller war hervorragend! Wir haben sehr viel beim Hausaufbau mithelfen können, mit Familie und Freunden waren wir ein vier- bis fünfköpfiges Team, das den Anweisungen des Richtmeisters folgte. Die Arbeit war anstrengend, aber wir hatten sehr viel Spaß mit unserem Richtmeister. Und alles lief problemlos, da die einzelnen Wandelemente und Dachstuhlbalken perfekt zugeschnitten waren und immer sofort passten“, erzählt der Hausherr. Die Dacheindeckung und den Innenausbau führte das Bauherrenpaar ebenfalls mit Hilfe von Verwandten und Freunden selbst durch. Nur im Bereich Heizung, Estrich und Innentreppe zog man örtliche Fachfirmen hinzu. Insgesamt dauerte die Ausbauzeit ein gutes Jahr, da die Baufamilie natürlich auch ihren Berufen nachgehen musste. Am Ende war aber alles genau so, wie es das Ehepaar wollte.

Funktion und Ästhetik vereint

Den Bauherren war ein heller und offener Wohnbereich wichtig mit großzügigen Flächen, hohem Luftraum, viel natürlichem Lichteinfall und Blick in die Natur. Deshalb gehen im Erdgeschoss Küche, Essbereich und Wohnzimmer fließend ineinander über, werden aber dennoch durch raffinierte Gliederung optisch voneinander getrennt. Der Essbereich befindet sich im zweistöckigen, verglasten Zwerchhaus an der Südseite und bietet nicht nur den gewünschten Blick in die Natur, sondern auch hinauf auf den imposanten Sichtdachstuhl. Vom Wohnzimmer aus geht es hinaus zu einem überdachten Freisitz auf der Terrasse und in den weitläufigen Garten. Dank der angedeuteten L-Form des gesamten Wohnbereichs kann man vom Sofa aus nicht in die Küche schauen – ein riesen Vorteil! Von der Diele aus erreicht man Wohnzimmer und Küche sowie das Gäste-WC. Eine Geschosstreppe führt auf die Galerie mit Blick über die Felder und auf den Essbereich im Erdgeschoss. Im Dachgeschoss befinden sich die beiden Kinderzimmer, das Schlafzimmer mit angeschlossener Ankleide und ein großes Wohn-Bad. Dank der gut dämmenden einschaligen Kiefernwände, verbunden mit einer sehr gut isolierenden Aufdachdämmung und guten Wärmeschutzfenstern, bleiben die Heizkosten niedrig. Geheizt wird mit einer modernen Luft-/Wasser-Wärmepumpe und für die WC-Spülung sowie die Gartenbewässerung steht eine 5.500 Liter umfassende Regenwasserzisterne zur Verfügung. „In unserer teils trockenen Gegend ist Regenwasser sehr wertvoll und hilft Geld zu sparen. Im Blick auf den Klimawandel, der gerade bei uns zu vermehrter Trockenheit führen soll, schien uns eine Regenwasserzisterne
unbedingt von Nöten!“, argumentiert der Hausherr. Dank der leichten Hanglage kann das Kellergeschoss als Einliegerwohnung mit großer Sonnenterrasse vermietet werden. An der Hauseingangsseite sind ein Carport und eine Garage an das Wohngebäude angebaut. So gelangen die beiden Hausherren trockenen Fußes vom Auto ins Haus.

  • Fullwood
    Oberste Höhe
    53797 Lohmar

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG!

WIE BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL?

0 Bewertung(en)

  • 156,75 m²

    Chalet Cilgia

    Fullwood
    350.000 €
  • 114,00 m²

    Haus Ahrblick

    Fullwood
    180.000 €
  • 157,00 m²

    Haus am Sonnensee

    Fullwood
    208.000 €
  • 113,00 m²

    Haus auf der Röth

    Fullwood
    145.000 €
  • 172,00 m²

    Haus Bergische Sonne

    Fullwood
    226.000 €
  • 202,00 m²

    Haus am Heidchen

    Fullwood
    229.000 €
  • 161,00 m²

    Haus Elzruhe

    Fullwood
    249.000 €
  • 146,61 m²

    Haus Alpentraum

    Fullwood
    270.000 €