Wasser sparen  Weniger Wasser, gutes Gewissen

Pro Person gehen in deutschen Badezimmern täglich knapp 80 Liter Trinkwasser durch den Abfluss. Das sind rund zwei Drittel des Pro-Kopf-Wasserbedarfs. Grund genug, einmal über den Wasserverbrauch nachzudenken. Mit kleinen Tricks und entsprechenden Armaturen kann der Wasserverbrauch der kostbaren Ressource nämlich deutlich verringert werden. Die Wasserexperten von GROHE zeigen, wie es geht.

14.11.2017 | Anzeige
Genaue Angaben über Einsparpotenziale im Badezimmer liefert der Wasser- und Energiesparrechner auf www.grohe.de. | Zur Fotostrecke

Eine Dusche ist deutlich wassersparender als ein Vollbad. Dennoch strömen mindestens rund neun Liter pro Minute durch den Brausekopf. Um den Wasserverbrauch zu reduzieren, sollte man so kurz wie möglich duschen und zusätzlich beim Einseifen das Wasser abstellen. Darüber hinaus helfen bestimmte Produkte, das Einsparpotenzial zu vergrößern. Dazu gehören Thermostate wie beispielweise „Grohtherm 1000, 2000 oder 3000“. Sie lassen sich gradgenau einstellen und reduzieren so die Wasserdurchlaufzeit bis zum Erreichen der gewünschten Temperatur. Zusätzlich verfügen sie auch noch über einen so genannten „EcoButton“, der die Wassermenge bei vollem Duschgenuss um bis zu 50 Prozent verringert.

Öfter mal abschalten

Auch am Waschtisch gibt es Einsparmöglichkeiten. So muss beim Einseifen der Hände und beim Zähneputzen das Wasser nicht weiterlaufen. Für sparsame Nassrasierer gilt: Einmal das Waschbecken voll Wasser laufen lassen und die Klingen dann darin reinigen. Außerdem lassen sich Einhebelmischer schneller einstellen als Zweigriffarmaturen. Der unnötige Wasserfluss während der Temperaturregulierung entfällt. Bei GROHE gehören zudem variable Mengenbegrenzer zur Standard-Armaturausstattung. Mit ihnen kann der vertikale Spielraum des Hebels individuell verringert werden. Einsparpotenzial: Bis zu 50 Prozent.

Wählen statt verschwenden

Rund 40 Liter Trinkwasser rauschen pro Person tagtäglich durch die Toilettenspülung. Mit der Zwei-Tasten- oder der Start-Stop-Technologie von GROHE lässt sich der Wasserverbrauch deutlich verringern. Entweder beendet der Benutzer selbst vorzeitig die WC-Spülung oder er hat die Wahl zwischen der normalen oder einer reduzierten Wassermenge.

Wer diese Tipps befolgt und sich immer wieder bewusst macht, dass eine wertvolle Ressource durch den Abfluss rinnt, schont nicht nur die Umwelt, sondern auch noch seinen Geldbeutel.

  • Grohe AG
    Feldmühleplatz 15
    40545 Düsseldorf

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG!

WIE BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL?

0 Bewertung(en)

Badezimmer

Funktionalität mit Wohlfühlfaktor

Hier gibt's viele Informationen zum Thema Badezimmer: alles zu Armaturen, Duschen, Badewannen, Badmöbel und Fliesen. Jetzt klicken und informieren! Badezimmer

Kleines Bad ausgestattet mit Produkten von Kaldewei

So kommen kleine Bäder groß raus

Mit der richtigen Ausstattung lassen sich selbst kleine Bäder in eine komfortable Wohlfühloase verwandeln. Kaldewei präsentiert Lösungsansätze. Kleine Bäder

Badezimmer Möbelserie XSquare von Duravit

Die Trends für Ihr Badezimmer

Die Badtrends 2018 lassen keine Wünsche offen. Wir zeigen Ihnen die schönsten Badtrends 2018 für Ihre persönliche Ruheoase. Badtrends 2018

Außenansicht Icon Cube von Dennert Massivhaus

Traumhaussuche

Bauinteressierte, die noch Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Fertighaus-Unternehmen brauchen, können unseren speziellen Service nutzen und sich gerne von den Angeboten in unserer Traumhaussuche inspirieren lassen oder Kontakt zu Herstellern in ganz Deutschland aufnehmen, um weiteres Informationsmaterial anzufordern.