Sie befinden sich hier: Wohnen Treppen

Treppen – Qualität aus Holz, Stein, Stahl oder Glas

Treppen sind mehr als nur eine Verbindung zweier Etagen! Treppen haben neben ihrem funktionalen Charakter auch ein gestalterisches Element: Das individuelle Design von Treppen, egal, ob nun Spindeltreppen, Raumspartreppen oder Wangentreppen, ist für die meisten Bauherren genauso wichtig wie ihre Funktion und muss sich harmonisch in die Wohnlandschaft einfügen. Holen Sie sich jetzt alle wichtigen Informationen rund um das Thema Treppe.

Innovative Treppen: Das Unternehmen Treppenmeister liefert mit seinem patentierten Treppensystem „Bucher“, bei dem jede einzelne Stufe der Treppe mit einem Stahlbolzen und Gummilager direkt an der Wand befestigt wird, Treppen für ganz neue Raumkonzepte. Im Bild das Modell „Verso“. Foto: Treppenmeister

Zusammenfassung:

  • Treppen müssen am besten so ausgewählt werden, dass sie auch noch nach Jahren zur eigenen Lebenssituation passen.
  • Beim Kauf von Treppen sollte man sich nicht nur durch optische Gesichtspunkte leiten lassen, sondern auch Funktionalität und Sicherheit im Blick behalten.
  • Treppen gibt es vielen verschiedenen Ausführungen. Spindeltreppen, Wangentreppen und Faltwerktreppen sind nur die bekanntesten Treppenkonstruktionen.
  • Für den Bau von Treppen kommen höchst unterschiedliche Materialien in Frage. In Deutschland ist nach wie vor die Holztreppe ein Topseller. Unternehmen, die im Treppenbau tätig sind, bieten ihren Kunden aber auch Treppen aus Materialien wie Stahl, Stein und Glas an.

Treppen sind ein fester Bestandteil unseres Alltags und wir begegnen ihnen quasi rund um die Uhr. Neben ihrem funktionalen Charakter haben Treppen auch ein raumgestaltendes Element. Bei der Suche nach der idealen Treppe heißt es, ansprechende Optik mit perfekter Funktion in Einklang zu bringen.

Treppen planen

Bei der Planung von Treppen gilt es die Zukunft nicht aus den Augen zu verlieren. Achten Sie beim Kauf Ihrer Treppe darauf, dass sie auch noch nach mehreren Jahren zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation passen muss. Das bedeutet zum einen, dass es ratsam ist, die eigene körperliche Fitness im Hinterkopf zu behalten. Unter Umständen kann sich nämlich ein bestimmtes Treppenmodell später als unüberwindbares Hindernis entpuppen, wenn die eigenen Kräfte nicht mehr mitspielen oder eine körperliche Behinderung die Bewegungsfreiheit stark einschränkt. Und wie sieht es bei Ihnen mit Kindern aus? Sobald Kinder im Haus sind, wird die Sicherheit mancher Produkte plötzlich ganz anders bewertet als noch davor. Treppen, die für Erwachsene problemlos und sicher zu nutzen sind, können für Kinder zu einer gefährlichen Falle werden.
Wichtig ist auch, dass die Treppen in Ihrem Zuhause über die richtige Treppensteigung verfügen. Um die optimale Steigung zu ermitteln, muss das Verhältnis von Stufenhöhe zur Stufenbreite stimmen: „Sehr gut begehbar sind Treppen mit 17 Zentimetern Stufenhöhe und 29 Zentimetern Stufenbreite. Hierbei gilt: Je flacher eine Treppe, desto bequemer ist sie“, wissen die Fachplaner von Fuchs-Treppen zu berichten. In einem nächsten Schritt gilt es für Sie, sich für ein geeignetes Treppengeländer zu entscheiden. Der Handlauf von Treppen sollte in einer Höhe von 90 bis 110 Zentimetern liegen und von der ersten bis zur letzten Stufe in gleicher Höhe angebracht sein.

Treppen kaufen

Beim Kauf von Treppen spielt natürlich auch die Optik eine wichtige Rolle. Für ein stimmiges Gesamtbild müssen die neue Treppe und der Einrichtungsstil der Wohnung gut miteinander harmonieren. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung für das eine oder andere Modell auch, dass Sie für längere Zeit mit Ihrer Wahl leben müssen: sich von aktuellen Trends beim Kauf einer Treppe leiten zu lassen, kann sich unter Umständen als Fehler herausstellen.

Treppenkonstruktionen & Treppenmodelle

Bei Treppen können Kunden zwischen vielen unterschiedlichen Ausführungen wählen und so individuelle Akzente setzen. Wir stellen Ihnen jetzt kurz die wichtigsten Treppenkonstruktionen und Treppenformen vor.

  • Spindeltreppen & Wendeltreppen: Spindeltreppen und Wendeltreppen sind nicht nur hübsch anzusehen und sehr elegant, sie können aufgrund ihrer großen Flexibilität nahezu in jedem Innenbereich eingesetzt werden. Architekten nutzen Spindeltreppen sehr häufig als Zugang zu einer offenen Galerie.
    Bei Spindeltreppen sind die Treppenstufen um eine senkrechte Spindel aus Metall oder Holz angeordnet, die als tragendes Element dient. Wendeltreppen unterscheiden sich von Spindeltreppen hingegen dadurch, dass sie sich spiralförmig um eine gedachte Achse in die Höhe schrauben. Dieses Zentrum wird im Treppenbau als Treppenauge beziehungsweise als Licht- oder Hohlspindel bezeichnet.
  • Wangentreppen: Wangentreppen zählen zu den in Deutschland am häufigsten zum Einsatz kommenden Treppenkonstruktionen. Wangentreppen gibt es in verschiedenen Bauweisen, grundsätzlich zeichnet sich eine Wangentreppe jedoch dadurch aus, dass die Stufen zwischen einer äußeren (meist wandseitig) und inneren Wange angebracht sind. An den Wangen wiederum kann das Geländer befestigt werden.
  • Raumspartreppen: Sogenannte Raumspartreppen gibt es in den verschiedensten Ausführungen, die alle auf das Ziel hin optimiert wurden, nämlich so wenig wertvollen Wohnraum wie möglich zu beanspruchen! Als Raumspartreppe gelten die zweckmäßigen und preiswerten Einhängeleitern und Bodentreppen, es gibt aber auch optisch ansprechendere und luxuriösere Alternativen.
  • Faltwerktreppen: Faltwerktreppen besitzen, im Gegensatz zu klassischen Wangentreppen, keine Wangen, wodurch diese Treppen ein modernes Äußeres erhalten. Die tragende Funktion übernehmen die Tritt- und Setzstufen. In der Regel werden Faltwerktreppen mit Bolzen fest an der Wand verankert. Es gibt aber auch Varianten, die freitragend hergestellt werden. Faltwerktreppen eignen sich vor allem für gerade ausgeführte Treppen. Sie können aber auch gewendelt ausgeführt werden.
  • Zweiholmtreppen: Bei Zweiholmtreppen werden die Treppenstufen auf Tragholmen aufgesetzt und fest verankert. Bei den Holmen handelt es sich um Tragbalken, deren unteres Ende auf dem Fußboden aufgestellt und deren oberes Ende an der Deckenkonstruktion aufgehängt wird.
  • Bolzentreppen: Bolzentreppen zeichnen sich durch ihre filigrane Konstruktion aus. Die Bezeichnung Bolzentreppe rührt daher, dass die einzelnen Treppenstufen durch Bolzen an der massiven, tragenden Wand befestigt werden. Die Bolzen leiten alle auftretenden Kräfte in die Wand ab.

Materialien für den Bau von Treppen

Treppen können aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein. Als „Klassiker“ dürfen dabei noch immer Holztreppen bezeichnet werden. Holztreppen gibt es in vielen verschiedenen Varianten, so dass für jeden Geschmack das passende Modell im Angebot ist. Egal, ob Eiche, Buche oder Esche: Vor allem Harthölzer, die widerstandsfähig und belastbar sind, gehören zu den bevorzugten Holzarten und kommen beim Treppenbau häufig zum Einsatz. Zum breiten Sortiment von Holztreppen gehören auch individuell zusammengestellte Kombinationen mit Stahl, Glas oder Stein. Fest steht dabei: Wer sich für eine Holztreppe entscheidet, der holt sich Natürlichkeit und Wärme nachhause.
Anders als Holztreppen präsentieren sich Stahltreppen beziehungsweise Metalltreppen. Treppen aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium vermitteln eine kühle Eleganz aus und fügen sich daher perfekt in ein modern gehaltenes Wohnambiente ein. Doch damit nicht genug. Stahltreppen sind extrem wandelbar. Durch Materialkombinationen, zum Beispiel eine Kombination von Stahl und Holz, lässt sich plötzlich eine ganz andere Wohnatmosphäre erzeugen. Dann wirkt das Metall plötzlich gar nicht mehr so kühl, sondern einladend und wohnlich.
Steintreppen sind ausgesprochen langlebig und sehr robust. Kein Wunder also, dass Steintreppen nicht nur gerne im Wohnbereich zum Einsatz kommen, sondern häufig auch als Außentreppen Verwendung finden. Steintreppen sind darüber hinaus für ihre optische Vielfalt bekannt, so dass sich die persönlichen Design-Vorstellungen für das eigene Zuhause problemlos in die Tat umsetzen lassen. Egal, ob Granit, Marmor oder Sandstein: Steintreppen eignen sich ausgesprochen gut dafür, mit anderen Materialien, wie zum Beispiel Holz oder Metall, kombiniert zu werden.
Glastreppen präsentieren sich dem Betrachter filigran und leicht. Durch ihre Transparenz lassen sich mit diesen Treppen ganz neue Akzente bei der Raumgestaltung setzen. Entgegen ihrem äußeren Anschein, sind Glastreppen äußerst widerstandsfähig und in der Lage, spielend große Lasten zu verkraften. Ein weiterer Vorteil: Glastreppen sind pflegeleicht und dank rutschfester Beschichtungen bieten sie auch die nötige Sicherheit.

Treppenplanung

Holz-Metall-Natursteintreppen von Kenngott

So planen Sie Ihre neue Treppe

Treppen sind nicht nur zweckmäßig, sie prägen auch den Stil einer Wohnung. Damit Treppen im Haus langfristig Freude machen, müssen sie sicher und robust sein. Der TÜV SÜD zeigt worauf es ankommt. Hier gibt's alle Infos zum Thema Treppenplanung.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Wohnen

Kreative Ideen und Tipps für Ihr Zuhause

Die neuesten Einrichtungsideen in Sachen Wohnen! Informieren Sie sich zu den Themen Badezimmer, Küche, Möbel & Deko, Kaminofen, Beleuchtung und vielem mehr. Wohnen


Smart Wohnen

News, Tipps und Innovationen

Smart Wohnen für Ihr Zuhause: die neuesten Trends, Tipps & Innovationen rund um das Thema Hausautomation finden und erhalten Sie auf HWB. Jetzt informieren! Smart Wohnen


Mediadaten

Redaktionsvorschauen

Hier können Sie die Redaktionsvorschauen für unsere kommenden Publikationen einsehen. Redaktionsvorschauen


Energiesparhäuser

Wohnen wie im Paradies

Großzügig und familienfreundlich präsentiert sich das Musterhaus Wuppertal von Partner-Haus. Musterhaus Wuppertal


TRAUMHAUSSUCHE

Mehr als 600 Häuser warten darauf, von lhnen entdeckt zu werden.

Zur Traumhaussuche

ePAPER

Lesen Sie unsere aktuellen Magazine kostenlos als ePaper.


Bäder & Küchen

Ausgabe: 2017

Jetzt lesen
Titel Bäder & Küchen 2017

Expertentipp Treppen:

Treppen gehören zu den Elementen eines Hauses, die besonders auf Langlebigkeit ausgelegt sind. Darum sollten Treppen von Anfang an für alle Eventualitäten gerüstet sein. Stabile Konstruktionen aus Stahl, Edelstahl, Aluminium, Massivholz, Stein oder ein Materialmix aus verschiedenen Werkstoffen. Hochwertiges Material für die Stufen, kindersichere, stabile Geländer, griffige Handläufe und ein guter Schallschutz – all diese Punkte sollten sorgfältig bedacht werden, bevor Sie sich für einen Artikel entscheiden. Gut beraten ist, wer sich bei Treppen für einen hochwertigen Schallschutz, zum Beispiel aus Sylomer, entscheidet. Denn dann kann ein Einfamilienhaus später auch ohne Probleme in zwei getrennte Wohneinheiten aufgeteilt werden. Über das eigene Wohlbefinden hinaus erhöht sich mit solch einer Treppe der Wohnkomfort der Immobilie erheblich.

Der Spezialist empfiehlt: Gute Beratung, sorgfältige Planung, fachgerechter Einbau und guter Service – am besten alles aus einer Hand – garantieren Freude an Ihrer Treppe in allen Lebensphasen.

Quelle: Fuchs-Treppen

Treppenrenovierung:

Es muss nicht immer gleich eine neue Treppe sein, wenn die Stufen ausgetreten oder die Handläufe abgegriffen sind! Ist die Grundsubstanz der Treppe noch voll in Schuss, können Sie eine Treppenrenovierung in Betracht ziehen. Stufen, Geländer und Handläufe lassen sich meist problemlos aufarbeiten, so dass sich die Treppe später wieder von ihrer besten Seite präsentiert.
Bei der Suche nach einem Fachbetrieb für Ihre Treppenrenovierung, genügt meist schon ein Blick ins Internet. Holen Sie sich mehrere Angebote ein, um vergleichen und anschließend den passenden Anbieter wählen zu können, und legen Sie Wert auf eine intensive Beratung. Das sollte bei einem renommierten Treppenbauer zum guten Service gehören.

Schallschutz:

Unliebsame Tritt- und Gehgeräusche, die von Treppen herrühren und Bewohner sowie Nachbarn gerne einmal stören, gilt es bereits vor dem Einbau zu eliminieren. Einzig wirksames Mittel: Die Treppe muss vom Baukörper schalltechnisch entkoppelt werden! Schalldämmende Wandanker wirken hier wahre Wunder.