Garage – Garagen bieten Autos sicheren Schutz

Der sicherste Parkplatz für Autos ist die Garage. Egal, ob Fertiggarage oder Stein auf Stein gemauerte Garage: Garagentor und massive Wände schützen Ihr Auto wirksam vor Unwetter, Diebstahl und mutwilliger Beschädigung. Da ist es nur logisch, dass Ihre Kfz-Versicherung das Parken in einer Garage mit einem Rabatt belohnt. Wichtige Informationen zum Thema Garage erhalten Sie jetzt hier bei uns.

23.03.2016
Das Sektionaltor „Superior+ 42“ von Normstahl kann passend zum Wohnambiente ausgesucht werden. Dank Design- und Exklusivfenster sowie Designapplikationen bieten die sechs Modellvarianten jede Menge Gestaltungsspielraum. Foto: Normstahl | Zur Fotostrecke

Zusammenfassung:

  • Eine Garage bietet Ihrem Pkw umfassenden Schutz vor den größten Gefahren des Alltags.
  • Eine gemauerte Garage ist nicht gerade preisgünstig, doch sie lässt sich gemäß persönlichen Wünschen gestalten und ist solide sowie werthaltig.
  • Eine Fertiggarage ist etwa nur halb so teuer wie eine gemauerte Garage und außerdem sehr schnell errichtet.
  • Eine Garagenlüftung sorgt für ein konstant gutes Raumklima und beugt so Rostschäden am Fahrzeug vor.

Eine Garage bietet Ihrem Auto den größtmöglichen Schutz! Hinter dem geschlossenen Garagentor ist Ihr Pkw sowohl vor Hagel und Sturm als auch vor Diebstahl und Vandalismus sicher. Auch die Sorge, dass sich ein Marder an den Kühlwasserschläuchen und Zündkabeln Ihres Autos zu schaffen machen könnte, können Sie getrost vergessen. Doch eine Garage bietet noch weitere Vorteile: Lästiges Scheibenkratzen im Winter und ein überhitzter Fahrgastraum im Sommer gehören bei Garagenwagen der Vergangenheit an. Und da Ihr Auto nicht rund um die Uhr der Witterung ausgesetzt ist, wird Alterungserscheinungen wie stumpfer Lack oder Rost vorgebeugt. In Deutschland teilt sich der Markt für Garagen in zwei Modelle: Unterscheiden müssen Sie zwischen einer gemauerten Garage und einer Fertiggarage.

Gemauerte Garage

Eine gemauerte Garage wird in der Regel aus Kalksandstein auf einem zuvor gegossenem Fundament aus Beton errichtet. Im Anschluss werden die Wände verputzt und der Optik des Wohnhauses angeglichen.
Bis eine gemauerte Garage einsatzbereit ist, braucht es etwa fünf Wochen. Leider sind Garagen nicht gerade preisgünstig, sie haben bieten aber den Vorteil, dass sich der Grundriss individuell an die persönlichen Vorstellungen anpassen lässt und das Bauwerk sehr solide und werthaltig ist. Für gemauerte Garagen müssen Sie Kosten in Höhe von etwa 15.000 € einplanen. Wer sein Budget nicht allzu sehr strapazieren möchte, der kann, sofern er über das nötige Know-how verfügt, auch selbst Hand anlegen und seine Garage in Eigenleistung errichten.

Info

Tipps rund um Garagen

  • Bei schmalen Garagen verhindert ein an die Längswände geklebter Schaumstoffstreifen, dass der Lack an den Türen abgeschlagen wird.
  • Ein kleiner Gummiball, mit einer Schnur so an der Decke befestigt, dass er die Wind- oder Heckschutzscheibe berührt, zeigt die richtige Parkposition an.
  • Auch für Garagen gibt es spezielle Trocknungsgeräte. So hat der Rost keine Chance mehr.
  • Beim Abschluss einer Autoversicherung gewähren viele Versicherungsunternehmen einen sogenannten Garagenrabatt (ca. 5 %).

Fertiggarage

Eine Fertiggarage, genauer gesagt eine Betonfertiggarage, ist schneller errichtet und ist auch etwa nur halb so teuer wie eine gemauerte Garage. Laut der Fachvereinigung Betonfertiggaragen e.V. ist ein Grundmodell mit den Maßen sechs mal drei Metern bereits für rund 6.300 € zu haben. Die Arbeiten für das Fundament ausgenommen, dauert es etwa eine Stunde von der Anlieferung per Lkw, bis Sie Ihr Fahrzeug überdacht unterstellen können. Übrigens: Sollte es irgendwann einmal notwendig werden, lassen sich Fertiggaragen auch jeder Zeit an einen anderen Ort versetzen.

Garagenlüftung

Egal, ob gemauerte Garage oder Fertiggarage, ob Einzelgarage oder Doppelgarage: Eine ausreichend gute Luftzirkulation ist ein Muss, um Feuchtigkeit, die zum Beispiel mit dem regennassen Auto ins Innere der Garage gelangt, möglichst schnell wieder nach draußen abzuführen. Ein gutes Raumklima beugt nicht nur möglichen Korrosionsschäden am Fahrzeug vor, sondern schützt auch die gesamte Bausubstanz. Als Klassiker dürfen dabei gerne Lüftungsgitter oder -lamellen bezeichnet werden, mit denen die meisten Garagentore ausgestattet sind, und die für eine Mindest-Luftwechselrate sorgen. Manche Garagenlüftung, wie beispielsweise der „Ökogaragenlüfter“ von ZAPF, führt die feuchte Luft auch über das Garagendach ab. Eine spezielle Form der Garagenlüftung sind elektrisch betriebene Garagen-Ventilatoren, die Frischluft mittels mehrerer Lüftungsdüsen unmittelbar über das Fahrzeug blasen.

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG!

WIE BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL?

0 Bewertung(en)

Garagentore von Teckentrup: So sieht ein schönes Sektionaltor aus!

Sicherer Unterstand für das Auto

Auf unserem Portal erhalten Bauherren alle wichtigen Infos zum Thema Garage & Carport. Klicken und Vor- und Nachteile beider Systeme erfahren! Garage & Carport

Carport Siebau

Ein Carport schützt das Auto

Ein Carport ist die ideale Lösung für all diejenigen, die ihr Auto sicher geparkt wissen möchten aber eine preisgünstige Alternative zur Garage suchen. Carport

Auf Terrasse oder Balkon findet viele Deutsche Entspannung von ihrem Alltag.

Garten, Wintergarten und mehr

Die neuesten Trends für Terrasse, Balkon und Garten finden Sie hier. Außerdem: Alles Wissenswerte zu den Themen Carport & Garage sowie Wintergarten. Rund ums Haus

FamilyHome-Aktionshaus Ausstattungspaket Carport

Ausstattungspaket Carport

Passen Sie Ihr FamilyHome-Aktionshaus Ihren individuellen Bedürfnissen an: Zum Beispiel mit dem Ausstattungspaket „Carport“. Ausstattungspaket Carport

Außenansicht R 100.10 von Fingerhut

Traumhaussuche

Bauinteressierte, die noch Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Fertighaus-Unternehmen brauchen, können unseren speziellen Service nutzen und sich gerne von den Angeboten in unserer Traumhaussuche inspirieren lassen oder Kontakt zu Herstellern in ganz Deutschland aufnehmen, um weiteres Informationsmaterial anzufordern.