Echt schräg oder schön steil? Fünf Argumente für das Steildach

Flutartige Regenfälle im Sommer, Schneemassen im Winter: Bauen in Deutschland stand und steht im Zeichen des Klimas. Denn bei 120 Regentagen durchschnittlich im Jahr müssen die Dächer unserer Häuser reichlich Niederschlagsmassen aushalten und ableiten. Zurecht prägt deshalb das geneigte Dach, auch Steildach genannt, unsere Häuserlandschaft. Sie denken, das ist langweilig und zu traditionell? Zeit für einen Perspektivwechsel! Das Steildach steht in Architektenkreisen nicht nur wegen seiner Funktion hoch im Kurs. Kreativ umgesetzt, avanciert es zum schützenden wie faszinierenden Designelement am Haus.

21.10.2021
Steildach mit Cedral
Spitz ist Spitze! Ein Steildach mit hoher Neigung schützt die Bewohner zuverlässig vor Wind und Niederschlägen. Quelle: Cedral, Foto: Claus Graubner

Warum soll ich mich für ein Steildach entscheiden?

Top 1: Hohe Funktionalität

Wasser marsch! Ein Steildach vermindert stehende Niederschläge. Je größer die Neigung, desto besser. Denn zu viel Druck durch Wind, stehenden Regen oder Schnee begünstigt Beschädigungen und das Eindringen von Feuchtigkeit in die Konstruktion. Das geneigte Dach schützt noch zuverlässiger vor Feuchtigkeit, wenn die Dachunterkonstruktion mit Hinterlüftung umgesetzt wird. Dieses sogenannte Kaltdach verfügt über eine zweischalige clevere Bauweise. Die äußere Dachhaut und die darunter liegende Dämmebene werden räumlich voneinander getrennt. Dazwischen entsteht eine Lüftungsschicht. Diese beschleunigt das Abtrocknen von äußeren Niederschlägen und schafft innen ein angenehmes Wohnklima.

Info

Schön steil! Initiative DACHKULT

Steildach ist Kultur, Steildach ist Avantgarde, Steildach ist Umwelt! Die Initiative Steildach räumt auf ihrer Plattform DACHKULT mit eingefahrenen Vorstellungen und Klischees zum Steildach auf. Stattdessen schaffen Berichte zu Bauprojekten und Podcasts neue Begeisterung für das Steildach als faszinierendes Element zeitgenössischer Baukultur. Unterstützt wird die Initiative von 22 führenden Herstellern der deutschen und internationalen Baustoffindustrie (unter anderem der Etex Germany Exteriors GmbH) und Fördermitgliedern. Experten und Architekturbegeisterte finden hier Insiderwissen und Inspirationen.

Top 2: Langlebigkeit und Sicherheit

Als klassische Dacheindeckung für das Steildach waren Dachziegel aus Ton jahrhundertelang DIE Lösung. Daneben existieren Betondachsteine, Metallplatten und Eindeckungen mit regionalen Baustoffen wie Gräsern, Stroh, Schilf (Reet), Schiefer und Holz. Dachplatten aus Faserzement vereinen viele positive Eigenschaften der Deckungsmaterialien und punkten mit einer mindestens 50-jährigen Nutzungsdauer sowie einer Gestaltung von klassisch bis zeitgemäß. Die Dachplatten sind leicht und stabil und halten aufgrund hervorragender Wind- und Wetterfestigkeit selbst Stürmen stand. Ein weiteres Sicherheitsplus: Faserzement Dachplatten sind nach den europäischen Brandschutznormen A2-s1, d0 zertifiziert, also nichtbrennbar.

Beliebte Dachformen
Sechs beliebte Dachformen: Welche davon ist Ihr Favorit? Quelle: Cedral

Top 3: Vielseitigkeit im Stil

Steildächer gibt es in vielen Ausführungen. Sie prägen den Stil des Hauses. Die beliebtesten Formen sind Satteldach, Pultdach, Walmdach, Mansardendach und Zeltdach. Die Wahl ist eine Frage des Geschmacks und des Raumbedarfs. Das nur einseitig geneigte Pultdach bespielweise wird gern für moderne Stadtvillen verwendet, auch, weil es für mehr Platz im Dachgeschoss sorgt. Dasselbe gilt für Mansardendächer, die eher horizontal beginnen und später flacher aufeinander zulaufen. Das Satteldach mit zwei geneigten Dachflächen und Giebel ist der weit verbreitete Klassiker, den jedes Kind kennt und malt. Das Walmdach dagegen hat mindesten drei oft vier statt zwei Dachflächen. Eine Unterform des Walmdachs ist das Zeltdach, dessen Dächer pyramidengleich in einer Spitze (Firstpunkt) zusammenlaufen.

Charakteristische Deckungsbilder machen ein Steildach zum Hingucker. Quelle: Cedral

Top 4: Kreative Gestaltung

Neben dem Stil entscheiden Form, Farbe und Oberfläche des Deckungsmaterials über die Wirkung des Daches. Traditionell, gemütlich oder urban? Geradlinig, zurückhaltend oder bewusst als Hingucker gestaltet? Bauherren haben die schöne Qual der Wahl. Fällt die Entscheidung beispielsweise auf Cedral Dachplatten aus Faserzement, kommen Langlebigkeit und Designvielfalt zusammen. Das Sortiment besteht aus verschiedenen Formaten, Farben und Oberflächen, die zu jedem Baustil passen. Besonders reizvoll: Das Spiel mit dem Deckungsbild bis hin zur Gebäudehülle aus einem Guss. Denn auch das „Verlegemuster“ prägt die Dach- und somit Hausoptik.

Fassade und Steildach
Modernes Himmelreich unterm Dach: Die Dachterrasse gibt den Blick frei auf die eindrucksvolle Gestaltung von Fassade und Steildach mit dunkelgrauen Faserzementplatten. Quelle: Cedral, Foto: Conne van d‘Grachten

Top 5: Charmantes Wohnen & Flexibilität

Wohnen unter dem Himmel! Ein Dachgeschoss im Steildach steht für behagliches Wohnen. Die schönen Schrägen umhüllen den Bewohner räumlich. Dabei bestimmt die Dachform über den Grad an Großzügig- und Gemütlichkeit. Mit größeren Fensterflächen, die den Blick frei geben aufs ewige Blau, wird es weit, naturnah und romantisch. Aber es gibt weitere Vorteile, die beim Bauen für ein Steildach sprechen. Es bietet die Option, nachträglich Wohnraum durch einen Dachgeschoßausbau zu gewinnen, z.B. bei Familienzuwachs. Komplette Zimmer, Gauben und integrierte Dachterrassen eröffnen neue Nutzungsmöglichkeiten und geben dem Rooftop des Hauses einen besonderen neuen Charme.

Fassade und Steildach
Wie aus einem Guss und sehr modern! Fassade und Dach verschmelzen dank einheitlicher Faserzementplatten optisch zu einer Einheit. Quelle: Cedral, Foto: Peter Frese

Fazit

Steildächer sind überaus modern. Ihre schützende Konstruktion ist bestens auf unser gemäßigtes feuchtes Klima abgestimmt. Unter den unterschiedlichen Dachformen und Deckungsmaterialien findet jeder Bauherr etwas für seinen Stil. Ein Dach ist ein Muss – die Gestaltung eines Steildachs mit innovativem Material nachhaltig eine Freude.

Möchten Sie ein Farbmuster aus Faserzement in Ihrer Hand halten? www.cedral.world/de-de/dach/dachplatten/

  • Cedral by Etex Germany Exteriors GmbH
    Dyckerhoffstraße 95-105
    59269 Beckum

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

"Die FertighausWelt in Günzburg war ein echtes Highlight!"

Maria Seidenkranz

zum Video

Firmenportraits

Unsere Partner

Hier finden Sie die Firmenportraits unserer Webpartner & Anzeigenkunden in einer tabellarisch gerordnete Übersicht. Jetzt klicken und mehr erfahren! Firmenportraits

Beschädigte Fassade

Fassade mit Faserzement gestalten

Wer sein Haus verschönern, Energie sparen und auf Nachstreichen einer Putzfassade verzichten möchte, setzt bei der Fassadensanierung auf Faserzement. Fassadensanierung

Fassade und Steildach

Echt schräg oder schön steil? Fünf Argumente für das Steildach

Das Steildach steht nicht nur wegen seiner Funktion hoch im Kurs. Kreativ umgesetzt, avanciert das Steildach zum faszinierenden Designelement am Haus. Steildach