Bausatzhaus – Größtmögliche finanzielle Einsparungen

Wer sich für ein Bausatzhaus entscheidet, der kann seine Baukosten durch Eigenleistung dramatisch senken. Besonders die eingesparten Handwerkerkosten für den Rohbau schlagen sich positiv im Portemonnaie nieder. So weit, so gut. Aber Achtung: Wer sich für ein Bausatzhaus entscheidet, der sollte über ausreichend handwerkliches Geschick und viel Zeit verfügen, um sich den Traum vom Eigenheim sorgenfrei erfüllen zu können.

13.11.2018
Ytong Bausatzhaus Innovationshaus 240 Außenansicht
Mit dem Innovationshaus 240 präsentiert der Anbieter Ytong Bausatzhaus ein Selbstbauhaus im Bauhausstil, der als KfW-Effizienzhaus 55 geplant ist. Das Bausatzhaus ist als Komplett-Paket über das Partner-Netz von Ytong Bausatzhaus erhältlich. Foto: Ytong Bausatzhaus

Zusammenfassung:

  • Mit einem Bausatzhaus lassen sich die Kosten für den Hausbau um mehrere zehntausend Euro drücken.
  • Renommierte Bausatzhaus-Anbieter liefern nicht nur das benötigte Baumaterial, sondern unterstützen ihre Bauherren beim Roh- und Innenausbau mit einer kompetenten Betreuung.
  • Bausatzhäuser bieten ein hohes Maß an persönlicher Gestaltungsfreiheit.

Ein Bausatzhaus, mitunter auch Selbstbauhaus oder Mitbauhaus genannt, ist für Sie eine gute Möglichkeit, Ihre Baukosten durch Eigenleistung um mehrere zehntausend Euro zu reduzieren. Im Unterschied aber zu einem sogenannten Ausbauhaus, bei dem Sie als Bauherr „nur“ den Innenausbau zu stemmen haben, dürfen Sie Ihr handwerkliches Talent bei einem Bausatzhaus auch schon beim Rohbau unter Beweis stellen.

Was ist ein Bausatzhaus?

Bei einem Bausatzhaus übernimmt der Hausanbieter die Bauplanung, kümmert sich um das gesamte Baumaterial und stellt Ihnen für die Bauphase einen Bauleiter zur Seite, der Sie vor Ort nach Kräften unterstützt. Ein renommierter Anbieter kümmert sich außerdem noch um den Bauantrag für Ihr Grundstück, räumt für Sie alle bürokratischen Hindernisse aus dem Weg und hilft Ihnen dabei, Fragen zur Finanzierung zu klären. Zum Standardangebot gehören in der Regel auch Schulungen, die die mit der Materie weniger vertrauten Bauherren fit für ihr Eigenheimprojekt machen sollen.

Baulexikon

  • Ausbauhaus: Ausbauhäuser, die auch als Mitbauhäuser bezeichnet werden, sind eine spezielle Form der Fertighäuser. Das Ausbauhaus ist ein Eigenheim, bei dem der Innenausbau dem Bauherrn selbst obliegt. In der Regel wird die äußere Hülle eines Ausbauhauses vom Hersteller errichtet: inklusive Dach, Fenster, Türen und Außenputz. Die restlichen Arbeiten sind meist in Eigenleistung zu erbringen.
Bauherrentage bei Ytong Bausatzhaus
Bausatzhaus vom Profi:
Ytong Bausatzhaus ist als Tochterunternehmen von Xella Deutschland, das Massivhäuser aus Porenbeton anbietet. In Deutschland und Österreich stehen mehr als 50 Ytong Bausatzhaus Partner mit all ihrer Erfahrung den Bauherren zur Seite, die ihren Traum vom Eigenheim mit Ytong Porenbeton realisieren wollen. Jedes Jahr erfüllen sich mehrere hundert Bauherren diesen Traum. Ytong Bausatzhaus bietet zahlreiche Vorteile, unter anderem kann der Bauherr durch Eigenleistung bis zu 60.000 € sparen. Die Ytong Bausatzhaus Partner übernehmen im engen Kontakt mit dem Bauherrn die individuelle Planung, der eine hochwertige Immobilie erhält – nach seinen Vorstellungen geplant oder aus der Ytong Hausgalerie ausgewählt.

Was kostet ein Bausatzhaus?

Die Kosten für Bausatzhäuser variieren mit der Wohnfläche, Ausstattung, Haustechnik und vor allem natürlich mit dem Anteil an Eigenleistung, den Sie als Bauherr in das Projekt mit einbringen. Kleinere Immobilien, zum Beispiel ein Bungalow mit 80 bis etwa 100 m2 Wohnfläche, sind bereits für unter 50.000 € zu haben – ohne Keller oder Bodenplatte. Einfamilienhäuser mit 100 bis 150 m2 Wohnfläche kosten etwa ab 65.000 € aufwärts.

Ein Bausatzhaus bietet viele Vorteile

Der größte Vorteil, den ein Bausatzhaus zu bieten hat, ist zweifelsohne der günstige Preis, den Sie für Ihr Traumhaus zu bezahlen haben. Wie bereits erwähnt, können Sie durch einen hohen Anteil an Eigenleistung Ihre Kosten deutlich senken. Dabei gilt: Je mehr Eigenleistung, desto höher sind unterm Strich die Einsparungen. Selbstverständlich heißt das aber nicht, dass Sie Ihr Bauvorhaben vom Keller bis zum Dach komplett in Eigenregie und ohne Hilfe in Angriff nehmen müssen. In Ihren Aufgabenbereich fallen nämlich nur die Leistungen, die Sie sich selbst zutrauen und die auch Ihren persönlichen Fähigkeiten entsprechen. Gewerke, die für Sie zu komplex oder die sicherheitsrelevant sind, wie zum Beispiel das Verlegen der Elektrik oder das Verputzen der Wände, übernehmen auf Wunsch Profis, die Ihnen von Ihrem Bausatzhaus-Anbieter zur Seite gestellt werden. Außerdem bietet Ihnen Ihr Baupartner in der Regel eine Rundumbetreuung an. Das heißt, dass Ihnen qualifizierte Mitarbeiter zur Seite gestellt werden, die Sie professionell beraten und Ihre Arbeiten überwachen. Wer möchte, der kann einzelne Gewerke auch gemeinsam mit seinem Hausanbieter in Angriff nehmen oder zum Beispiel den kompletten Rohbau in die Hände erfahrener Handwerker legen.
Ein weiterer Vorteil von Bausatzhäusern ist das hohe Maß an Gestaltungsfreiheit. Vor der Bauphase stimmen Sie in engem Kontakt mit Ihrem Bauherrenberater Ihre Wünsche ab, so dass Sie am Ende ein individuell geplantes Eigenheim beziehen. Wer ein Bausatzhaus bauen möchte, der hat die Wahl zwischen vielen verschiedenen Haustypen, Bauweisen und Materialien. Egal, ob Holzhaus oder Bungalows, Doppelhäuser oder Stadthäuser: im Grunde ist alles möglich. Unser Tipp: Besuchen Sie doch die Musterhäuser der Bausatzhaus-Anbieter, um sich Ideen für Ihr Eigenheim-Projekt zu holen.

Die Nachteile der Bausatzhäuser

Wo Licht ist, ist auch Schatten! Das gilt auch für das Bausatzhaus. Zu den Nachteilen eines als Bausatz errichteten Hauses gehört, dass Sie jede Menge (Frei-)Zeit in Ihr Hausprojekt stecken müssen. Es ist davon auszugehen, dass Sie im Schnitt 1.000 Arbeitsstunden und mehr investieren müssen, bis Sie sich über Ihren Einzug in die eigenen vier Wänden freuen können. Die Frage, die Sie sich bereits im Vorfeld stellen müssen, lautet daher: Habe ich das nötige Durchhaltevermögen, um das Projekt über viele Monate hinweg Schritt für Schritt voranzutreiben und schließlich zu einem positiven Enden zu bringen?
Ein weiterer Nachteil sind die hohen Anforderungen, die der Bau eines Bausatzhauses an Ihr Organisationstalen stellt. Mehr noch als bei jedem „regulären“ Hausbauprojekt, erfordern individuell geplante Bausatzhäuser eine ausgeklügelte Koordination der Materiallieferungen, der unterschiedlichen Handwerker und Dienstleister, um die Übersicht über alles zu behalten.
Als Nachteil kann sich unter Umständen erweisen, dass es in der Regel auf Gewerke, die von Ihnen in Eigenregie ausgeführt wurden, keine Gewährleistung seites des Bausatzhaus-Anbieters gibt. Das heißt: für Mängel oder Schäden müssen Sie finanziell alleine gerade stehen.

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG!

WIE BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL?

0 Bewertung(en)

Wer seinen Keller anfangs nur als Abstellfläche, Haustechnikraum oder als Waschküche nutzt, kann im Nachhinein vom zusätzlichen Wohnraum profitieren.

Weiße Wanne und schwarze Wanne

Durch das Unterkellern lässt sich der Wohn- und Stauraum um bis zu einem Drittel erweitern. Weiße Wanne und schwarze Wanne

ProHaus ProStyle 128 Außenansicht

Anspruchsvolle Architektur

Mit dem ProStyle 128 wird das ganz persönliche Wohnglück endlich Wirklichkeit. ProStyle 128

Montage eines Fertighauses in Holzständerbauweise

Ein Fertighaus in Ständerbauweise

Die Holzständerbauweise, auch Ständerbauweise genannt, ist eine Weiterentwicklung des traditionellen Fachwerkbaus. Hier gibt's alle Informationen zum Thema! Holzständerbauweise

Bürkle ist der perfekte Partner, wenn es darum geht ein Passivhaus mit Keller zu bauen.

Mit der richtigen Dämmung Kosten sparen

Ein Passivhaus mit Keller muss exakt geplant werden, um die Vorgaben der EnEV einzuhalten. Der Fertigkellerspezialist Bürkle ist dafür der ideale Partner. Passivhaus mit Keller

ProHaus ProStyle 145 Außenansicht

Günstige Häuser bauen und sparen

Günstige Häuser bauen ist der Wunsch vieler Bauherren. Hier gibt’s Tipps & Infos rund um die Themen „Sparhäuser“ und „günstig bauen“. Sparhäuser

Außenansicht Stadtvilla Gaarden von Gussek Haus

Traumhaussuche

Bauinteressierte, die noch Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Fertighaus-Unternehmen brauchen, können unseren speziellen Service nutzen und sich gerne von den Angeboten in unserer Traumhaussuche inspirieren lassen oder Kontakt zu Herstellern in ganz Deutschland aufnehmen, um weiteres Informationsmaterial anzufordern.