FamilyHome Haus-des-Jahres 2018

31.10.2018
Gruppenfoto Gewinner Haus des Jahres 2018
Die glücklichen Gewinner. Foto: Family Home

Zum ersten Mal kürten wir das FamilyHome Haus-des-Jahres. Mit dem neuen Konzept bewertet neben unseren Lesern erstmals auch eine Fachjury die eingereichten Hausentwürfe. Aus allen Einsendungen der Hersteller nominierte FamilyHome zunächst 60 Häuser, die in unseren Magazinen und hier auf unserem Bauherrenportal Hurra-wir-bauen.de vorgestellt wurden. In sechs Kategorien (Ökologie, Effizienzhaus, Smartes Haus, Familienhaus, Bungalow und Sparhaus) kürte die Jury daraufhin jeweils einen Gold- und drei Silbersieger. Die Wahl der Leser mit einem Gold und drei Silbersiegern ist die siebte Kategorie: das Leserhaus. Die Jury bestand in diesem Jahr aus Petra Stephan, Architektin und Chefredakteurin von AIT, Achim Hannott, BDF-Geschäftsführer, sowie Maria Seidenkranz und Klaus Vetterle von FamilyHome.

Kategorie: Ökologie

Wohngesundheit und Nachhaltigkeit stehen im Vordergrund dieser Kategorie. Eine ökologische Bauweise setzt auf die Verwendung nachwachsender Rohstoffe und schadstoffarmer Materialien. Entscheidend ist das optimale Zusammenspiel einzelner Maßnahmen und Gewerke.

Gewinnerhäuser Kategorie Ökologie

Gold für „Haus Kühnlein“ von ZimmerMeisterHaus

Das Haus Kühnlein überzeugt die Jury mit seinem ansprechenden Raumkonzept, das Freiheit und Privatheit unter einen Hut, in diesem Fall eine besonders markante Fassade, bringt. Die U-Form des Hauses schafft einen privaten Innenhof, dem sich große Glasflächen zuwenden. Die Fassade mit durchgehenden Holzlamellen schirmt vor unerwünschten Blicken ab. Wände und Parkettböden greifen den verwendeten Baustoff Holz auch im Inneren wieder auf.

Silber für:

Haus „Niederhofer“ von Sonnleitner Holzbauwerke, „Waakirchen“ von Regnauer Hausbau und „Musterhaus in Auggen“ von SchwörerHaus (von links nach rechts).

Kategorie: Effizienzhaus

Energiesparen ist das Credo der Zeit, vor allem, wenn es ums Bauen geht. Die größte Energieersparnis erzielen hochwärmegedämmte Häuser. Besonders nachhaltig sind sie, wenn sie ihren Strom selbst erzeugen, nutzen und speichern. PV-Anlagen und intelligente Stromspeicher machen dies möglich.

Außenansicht Haus Heidi von Regnauer

Gold für „Musterhaus Heidi“ von Regnauer Hausbau

Als KfW 40+ Haus mit Photovoltaik-Anlage, Batteriespeicher und intelligenter Hausautomation ist das Musterhaus energetisch auf dem modernsten Stand der Technik. Die Architektur überzeugt durch Anlehnung an klassische Bauernhäuser des Alpenraums, die in eine moderne, zeitgemäße Formensprache übersetzt wurde.

Silber für:

„Bauhaus Ixeo“ von Kern-Haus, „Musterhaus Alona“ von Gussek Haus und „Musterhaus San Diego“ von Rensch-Haus (von links nach rechts).

Kategorie: Smartes Haus

Smarte Technik in einem Haus sorgt vor allen Dingen für Komfort sowie mehr Möglichkeiten in Sachen Entertainment und Energieersparnis. Ob automatisch, nach gespeicherten Szenarien, zuhause oder von unterwegs aus via Smartphone – die digitalen Systeme sind individuell nutzbar und können zahlreiche Arbeitsschritte im Haus abnehmen und bestehende Systeme optimieren.

Außenansicht Konzepthaus Ausblick von Huf Haus

Gold für „Ausblick“ von Huf Haus

Das Konzepthaus Ausblick wird als erstes Haus seiner Art nicht über ein klassisches Smarthome-System gesteuert, sondern denkt mit. Die Künstliche Intelligenz (KI) lernt durch das Verhalten der Bewohner, passt sich an und reagiert direkt auf natürliche Sprache. Die auffällige Architektur des gläsernen Bungalows mit Schmetterlingsdach passt zu diesem technischen Novum.

Silber für:

„Musterhaus Poing“ von Luxhaus, „Smartes Haus mit Sonnenhausheizung“ von Sonnenhaus-Institut und „Kundenhaus Architektur“ von Streif Haus (von links nach rechts).

Kategorie: Familienhaus

Die Bedürfnisse von Familien sind speziell und vielfältig, der Alltag ebenso. Dem muss ein Haus gerecht werden. Das wichtigste ist hierbei ein Grundriss, der kurze Laufwege, praktische Stauflächen, gemütliche Gemeinschaftszonen und Rückzugsorte ermöglicht. Ein großes Familienbad oder separates Kinderbad ergeben besonders viel Sinn. Eine offene Galerie, durch die der Schall von Feierlichkeiten bis in die Schlafräume dringt, weniger. Mit einer zusätzlichen Einliegerwohnung ist auch an die Zukunft der Familie gedacht.

Außenansicht Heimat 4.0 von Baufritz

Gold für „Heimat 4.0“ von Baufritz

Das Konzept zeigt besonders viele Lösungen und Ideen, die einem harmonischen Familienleben zu Gute kommen. Nebst großer Wohnfläche, zusätzlicher Einliegerwohnung und der guten Raumplanung fällt auch die große Terrasse sehr positiv auf. Der Alkoven in der Küche hat das Potenzial, ein wichtiger Lieblingsplatz zu werden. Backhaus, Tierweide und Anbaufläche geben Inspiration, als Familie naturverbundener und klimabewusster zu leben. Das ist ein wichtiger Aspekt in der heutigen Zeit.

Silber für:

„Architektenbeispiel Ulmensee“ von Isartaler Holzhaus, „Haus Jessen“ von Baumeister-Haus und „Haus Cipriani“ von Rubner Haus (von links nach rechts).

Preisverleihung: Haus des Jahres

Die Gewinner unserer diesjährigen Haus-des-Jahres-Wahl stehen fest! Am 29. Oktober fand unsere Preisverleihung hoch oben im Stuttgarter Fernsehturm statt! Was unsere Fachjury und die Gewinner sagen, sehen Sie im Video!

Kategorie: Bungalow

Das ebenerdige Haus bringt viele Vorteile mit sich – nicht nur für ältere oder in der Bewegung eingeschränkte Menschen, ist es bequemer, keine Treppen steigen zu müssen. Wer zum zweiten Mal baut oder beim Hausbau schon für das Alter vorsorgen will, greift daher oft auf ein eingeschossiges Konzept zurück. Ist das Grundstück groß genug, bietet sich ein Bungalow auch für Familien an.

Außenansicht Haus Bader von Keitel Haus

Gold für „Haus Bader“ von Keitel Haus

Der Grundriss überzeugt die Jury durch die als Gebäudeteil separierte, aber durch das Glasdach wettergeschützt zu erreichende, zusätzliche Wohneinheit. So entsteht viel Privatsphäre für zwei Parteien, sowohl im Haus als auch im dezent geteilten Garten. Trotzdem leben alle nah beisammen. Das Hauptgebäude ist sinnvoll gegliedert, die Architektur modern und geradlinig gehalten.

Silber für:

„Nivelo (Alternative)“ von Fingerhut Haus, „Habermann“ von Davinci Haus und „Nivo Kundenhaus“ von FingerHaus (von links nach rechts).

Kategorie: Sparhaus

Kleines Grundstück, wenig Wohnfläche, überschaubares Budget – wer unter derart erschwerten Bedingungen ein Eigenheim bauen möchte, braucht ein Zuhause, das auf Unnötiges verzichtet und sich ganz aufs Wesentliche konzentriert. Hier kommt es auf Grundrisse an, die keinen Quadratmeter ungenutzt lassen, ohne beengt zu wirken. Wichtig dabei ist, dass ein Sparhaus nicht aussieht, als hätte man „an ihm gespart“.

Außenansicht Musterhaus Mülheim-Kärlich von LivingHaus

Gold für „Musterhaus Mülheim-Kärlich“ von LivingHaus

Überzeugend ist bei diesem Ausbauhaus vor allem die klare Architektursprache. Dank pfiffiger Planung und Eigenleistung kann es besonders preisgünstig realisiert werden. Die Raumanordnung wirkt großzügig und sinnvoll strukturiert: Der Flur im Obergeschoss ist besonders klein, um den Zimmern mehr Fläche zu bieten, der kleine Anbau im Erdgeschoss lässt den Wohn-/Ess-/Kochbereich deutlich größer wirken, als er ist.

Silber für:

„Point 127.4“ von Dan-Wood House, „Elk Haus 138“ von Elk Haus und „Innovationshaus 140“ von Ytong Bausatzhaus (von links nach rechts).

Kategorie: Leserhaus

Unsere Leser waren natürlich auch gefragt, wie schon in den vergangenen Jahren. Sie konnten aus allen 60 nominierten Häusern wählen, ohne an Kategorien gebunden zu sein. Eben das Leserhaus.
5.912 Teilnehmer haben abgestimmt und teils ähnlich wie die Jury, teils aber auch ganz anders gevotet. Dabei fällt immer wieder auf, dass Leser bei ihrer Wahl meistens sehr praxisorientiert vorgehen. Daher werden wir auch in Zukunft immer auf die Meinung unsere Leser setzen.

Außenansicht Haus Niederhofer von Sonnleitner

Gold für „Haus Niederhofer“ von Sonnleitner

Das Haus Niederhofer ist ein großzügiges Familienhaus, das durch die überdachte Terrasse und den großen, von einem markanten Dachüberstand geschützten Balkon sehr einladend und gemütlich wirkt. Ein seitlich anschließender Wintergarten wird, ganz im Trend der Zeit, zum Obst- und Gemüseanbau genutzt. Die Holzfassade des Hauses unterstützt diesen Gesamteindruck. Im Inneren kombiniert es große Wohnflächen mit Sichtholzbalken.

Silber für:

„Haus Mittelfranken“ von Fullwood Wohnblockhaus, „Haus SCAN-Line 20“ von Heinz von Heiden und „Medley 3.0 Fellbach“ von FingerHaus (von links nach rechts).

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG!

WIE BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL?

3 Bewertung(en)

Im Bauverlauf kommt vieles anders als geplant.

Ein Erfahrungsbericht

Im Nachhinein ist man immer schlauer, so die Meinung vieler Bauherren. Hier finden Sie einen Erfahrungsbericht zum Thema Hausbau. Jetzt klicken! Hausbau

Außenansicht Haus Lavendelbaum von Stommel Haus

Traumhaussuche

Bauinteressierte, die noch Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Fertighaus-Unternehmen brauchen, können unseren speziellen Service nutzen und sich gerne von den Angeboten in unserer Traumhaussuche inspirieren lassen oder Kontakt zu Herstellern in ganz Deutschland aufnehmen, um weiteres Informationsmaterial anzufordern.