SENEC.Cloud – Den eigenen Strom nutzen

Sich selbst mit dem eigenen Solarstrom versorgen – und das auch nachts und im Winter, wenn die Sonne nicht scheint? Mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, einem Stromspeicher im Keller und einer Cloud-Lösung für die Stromlieferung klappt das. Und zwar kostengünstig und umweltfreundlich.

16.01.2019 | Anzeige
Paar beim Frühstück
Foto: SENEC

Es spricht vieles dafür, den Strom für sein Eigenheim mit einer Photovoltaik-Anlage selbst zu erzeugen und zu speichern. Die Stromkosten steigen verlässlich Jahr für Jahr, die Anlagen werden immer günstiger, und die Folgen des Klimawandels werden für alle sichtbar. Viele Menschen möchten darüber hinaus unabhängiger werden von den konventionellen Energieversorgern und ihren Strom nicht nur selbst erzeugen, sondern auch wirklich zu Hause verbrauchen und sich selbst versorgen. Das Dach dazu ist ja da. Ebenso wie der Keller oder Haushaltsraum, in dem ein Stromspeicher aufgestellt werden kann. Denn diese spielen eine Schlüsselrolle bei der Eigenversorgung. Sie ermöglichen Besitzern einer Photovoltaik-Anlage, den selbst produzierten Strom effektiv zu nutzen – nämlich immer dann, wenn er wirklich gebraucht wird.

Eine Cloud für den Solarstrom

Allein mit einer Solaranlage und einem Stromspeicher können Hausbesitzer bis zu 80 % ihres Strombedarfs selbst decken. Dann bleibt aber immer noch ein Anteil, den sie teuer von einem externen Energieversorger beziehen müssen, auch wenn sie mehr als genug Strom selbst produzieren. Wer den im Sommer selbst produzierten, überschüssigen Strom einer PV-Anlage auch im Winter oder bei schlechtem Wetter nutzen möchte, für den gibt es die SENEC.Cloud. Diese Lösung funktioniert wie ein Strom-Konto. Im Sommer können Hausbesitzer Strom „einzahlen“ und so ein Guthaben anlegen, von dem sie im Winter „abheben“ können. Für einen geringen monatlichen Beitrag bekommen sie dann grünen Strom geliefert, der dem entspricht, was sie in die Cloud geliefert haben. Ist die Solaranlage groß genug, können die Speicherbesitzer sogar eine Wärmepumpe oder eine Nachtspeicherheizung mit dem eigenen Strom betreiben.

Mit dem eigenen Strom machen, was man möchte

Wer ein Dach hat und seinen Strom selbst erzeugen kann, sollte auch darüber entscheiden können, was mit dem Strom passiert. Moderne, leistungsfähige Solaranlagen liefern in der Regel deutlich mehr Strom, als im Haus selbst verbraucht werden kann. Selbstverständlich können Hausbesitzer diesen Strom weiterhin ins Netz abgeben und dafür eine Einspeisevergütung bekommen, die aber immer magerer ausfällt. Es geht aber auch anders: Sind die Kinder aus dem Haus und haben selbst eine kleine Wohnung oder eine Studenten-WG? Dann können sie doch den überschüssigen Strom bekommen. Mit dem Zusatzpaket Family & Friends können Cloud-Kunden bis zu zwei weitere Abnahmestellen in Deutschland beliefern. Wer das ist, entscheiden sie selbst. So wird der Hausbesitzer zum Stromversorger für seine Lieben, auch wenn sie nicht bei ihm wohnen.

Und was ist mit der Elektromobilität, dem großen Zukunftsthema? Umfragen zeigen, dass für viele Menschen, die darüber nachdenken, auf ein Elektroauto umzusteigen, die Frage nach dem „richtigen“ Strom für das Auto sehr wichtig ist. Was liegt da näher, als den selbst erzeugten, günstigen und umweltfreundlichen eigenen Sonnenstrom zu nutzen? Auch das ist möglich: Mit dem Zusatzpaket SENEC.Cloud To Go können Hausbesitzer ihr Elektroauto mit dem selbst erzeugten Strom betanken, und das an zigtausenden von Ladesäulen im In- und Ausland.

Es rechnet sich

Unabhängigkeit hat oft ihren Preis. In diesem Fall rechnet sie sich aber sogar. Die in den letzten Jahren stark gesunkenen Anschaffungskosten für PV-Anlagen und Stromspeicher haben die notwendigen Investitionen deutlich reduziert. Dafür sparen sich Selbstversorger die hohen und weiter steigenden Stromkosten. Wenn Cloud-Nutzer überschüssigen Strom ins Netz einspeisen, bekommen sie die Vergütung dafür erstattet. So finanziert sich die monatliche Rate für die Cloud auch noch selbst.

Vor Ort kompetent beraten

Als kompetente und erfahrene Ansprechpartner für Bauherren oder Hausbesitzer, die sich über die Möglichkeiten einer unabhängigen Energieversorgung informieren möchte, stehen mehr als 600 SENEC-Fachpartner im ganzen Land zur Verfügung. Die Solarteure und Elektro-Installateure beraten bei der Dimensionierung der PV-Anlagen und Stromspeicher und installieren die Systeme. Eine fachmännische Betreuung ist gesichert.

Weitere Informationen unter www.senec.com

  • SENEC GmbH
    Wittenbergerstr. 15
    04129 Leipzig

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

"Die Baufamilien des Monats geben einen emotionalen Einblick in die Welt des Bauens!"

Carolin Schlegel

zum Video

Solardachziegel von Autarq

Dachziegel liefern grüne Energie

Solardachziegel sind eine echte Alternative zu klassischen Solarmodulen: Sie liefern grünen Strom & machen dabei auch noch eine gute Figur auf dem Dach. Solardachziegel

FingerHaus Musterhaus Neo

Wurzeln schlagen

Mit Musterhaus Neo zeigt FingerHaus ein neues Hauskonzept, das der Kreativität der Bauherren kaum Grenzen setzt. FingerHaus Musterhaus Neo

KfW-Fördermittel unterstützen Bauherren bei ihrem Bauvorhaben.

Kredite und Zuschüsse auf einen Blick

KfW-Fördermittel unterstützten Sie bei der Finanzierung Ihres Bauvorhabens. Jetzt über KfW-Fördermittel informieren! Fördermittel der KfW

SENEC.Home-Batteriespeicher

Sonne, Strom und Wolken

Sonnenstrom ist quasi kostenlos und unbegrenzt verfügbar. Soweit die Theorie. Wenn die Sonne einmal nicht scheint, springt die Strom-Cloud ein. Strom-Cloud