Energiesparhäuser – Bauen Sie doch ein Energiesparhaus!

Energiesparhäuser haben heute keinen Seltenheitswert mehr. Vielmehr sind sie längst zum Standard geworden: In Deutschland ist nämlich per Definition jedes neu errichtete Eigenheim ein waschechtes Energiesparhaus. Egal, ob Bauherren sich nun für ein Fertighaus oder Massivhaus entscheiden: In Sachen Energieeffizienz müssen bei jedem Hausbau die strengen energetischen Anforderungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) erfüllt werden. Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Energiesparhäuser.

16.12.2022
Energiesparhäuser: Linie 1 Architekten Haus Kolb
Attraktives Energiesparhaus: Die große Qualität dieses Neubaus lässt sich nicht allein auf die äußeren Werte reduzieren, auch die inneren Werte sind nicht zu verachten. Architekt Steffen Kolb von „linie1 Architekten“ hat sich sein persönliches Traumhaus gebaut, das einen hervorragenden Heizwärmebedarf von gerade einmal 15 kWh/(m²a) aufweist.

Zusammenfassung:

  • Häuser, die heutzutage geplant und gebaut werden, müssen den gesetzlichen Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes genügen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Dämmung von Fassade und Dach sowie energieeffiziente Heiztechnik.
  • In puncto Energiesparhaus lassen sich verschiedene Begrifflichkeiten unterscheiden. Dazu zählen Haustypen wie das Niedrigenergiehaus, KfW-Effizienzhaus, Passivhaus und Nullenergiehaus.

„Echte“ Energiesparhäuser zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen noch geringeren Primärenergiebedarf als jene Häuser haben, die bereits gemäß GEG-Standard errichtet wurden. Bauherren, die mit ihrem persönlichen Traumhaus den durch das GEG geforderten Standard unterbieten, profitieren nicht nur von sehr geringen Heizkosten, sondern können zudem bei einem Blick in die Zukunft sicher sein, in einem echten Energiesparhaus mit hohem Werterhalt zu wohnen. Gleichzeitig leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Übrigens: je höher der Energiestandard des Hauses, das Sie bei Ihrem Fertighaus- oder Massivhausanbieter bestellen, desto attraktiver fällt die Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) aus. Gerade mit Blick auf die Finanzierung Ihres neuen Eigenheims sind die Fördermöglichkeiten ein nicht zu vernachlässigender Aspekt.

 

Energiesparhäuser

Der Begriff Energiesparhaus ist nicht abschließend definiert oder gesetzlich geschützt. Bezeichnungen wie Energiesparhaus, Niedrigenergiehaus, KfW-Effizienzhaus, Passivhaus oder Nullenergiehaus geistern wild durch die Werbebroschüren der Haushersteller und die Presse. Damit Sie nicht hinters Licht geführt werden oder einer Marketingstrategie aufsitzen, ist es wichtig, genau zu wissen, was für Häuser sich hinter diesen verschiedenen Begrifflichkeiten verbergen. Wir erklären Ihnen kurz die unterschiedlichen Haustypen.

Energiesparhaus/Niedrigenergiehaus:
Bauherren, die ein Energiespar- oder Niedrigenergiehaus errichten, bauen nach aktuell gültigem GEG-Energiestandard. Für die Bereitstellung von Warmwasser und Heizwärme hat das Niedrigenergiehaus bei einer durchschnittlichen Wohnfläche von 150 Quadratmetern einen jährlichen Primärenergiebedarf von maximal 70 Kilowattstunden (kWh). Das entspricht in etwa sieben Litern Heizöl oder sieben Kubikmetern Gas pro Jahr und Quadratmeter.

KfW-Effizienzhaus:
Ein KfW-Effizienzhaus ist exakt auf die Förderrichtlinien der KfW-Förderbank zugeschnitten: Je effizienter ein Gebäude ist, das heißt, je weniger Energie es im Jahresmittel zum Beispiel für das Heizen und Bereitstellen von Warmwasser vebraucht, desto höher der Investitions- beziehungsweise der Tilgungszuschuss der KfW-Bank. Ein KfW-Effizienzhaus 100 hat denselben Primärenergiebedarf wie das Referenzgebäude nach EnEV. Der Primärenergiebedarf eines KfW-Effizienzhauses 40 beläuft sich auf nur 40 Prozent eines vergleichbaren Neubaus nach GEG. Allgemein gilt: Je kleiner die Kennzahl, desto höher das Energieniveau der Effizienzhäuser und desto niedriger der Energieverbrauch.

Passivhaus:
Passivhäuser verfügen über eine hervorragende Wärmedämmung und kommen daher ohne Heizkörper oder Fußbodenheizung aus. Ihre Gebäudehülle ist hermetisch abgeriegelt, so dass kaum Energie entweichen kann. Für die nötige Frischluftzufuhr sorgt ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung. Warmwasser wird mit Hilfe einer Solarthermieanlage bereitet. Der Heizwärmebedarf von 15 kWh pro Jahr und Quadratmeter darf bei einem Passivhaus nicht überschritten werden.

Nullenergiehaus und Plusenergiehaus:
Ein Nullenergiehaus ist mehr als ein Energiesparhaus, nämlich ein weiterentwickeltes Passivhaus. Über das Jahresmittel betrachtet benötigt das Nullenergiehaus keine Fremdenergie mehr, kann also den Energiebedarf der Bewohner des Hauses etwa durch die Nutzung von Solarstrom decken. Wenn die Energieproduktion den Verbrauch des Gebäudes beziehungsweise seiner Bewohner übersteigt, dann spricht man von einem Plusenergiehaus.

Außenansicht Kundenhaus von Bittermann & Weiss

Niedrigenergiehaus

Ein Niedrigenergiehaus verfügt über eine leistungsfähige Wärmedämmung, die den Energieverbrauch spürbar senkt. Neben dem Wärmeschutz kommt es aber auch auf die richtige Heiztechnik an. Erfahren Sie in unserem Artikel, was es bedeutet, ein waschechtes Niedrigenergiehaus 
zu bauen.

Außenansicht Design 163 von Frammelsberger

Energieeffizient bauen

Heute bauen viele Menschen gleich selbst bzw. zusammen mit versierten Fachhandwerkern. Bei der Planung und Umsetzung kommt es aber nicht nur auf ästhetische und architektonische Aspekte an, sondern gerade auch auf Energieeffizienz. Hier lesen Sie alles wichtige zum Thema Energieeffizient bauen.

Symbolbild Nachhaltigkeit beim Hausbau

Nachhaltigkeit beim Hausbau maximieren

Beim Hausbau stehen heute Energieverbrauch und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Nachhaltigkeit beim Hausbau maximieren.

Außenansicht Haus Juna von Fingerhut Haus

Fingerhut Haus Juna

Die Vorgaben für das lichtdurchflutete, moderne Traumhaus von Julia Moos und Marc Hüskens waren eine energiesparende und ressourcenschonende Bauweise – kein Problem für Fingerhut Haus und die Bauherren. Lassen Sie sich jetzt von Fingerhut Haus Juna inspirieren.

Außenansicht Kundenhaus Elfenberg von SchwörerHaus

SchwörerHaus Kundenhaus Elfenberg

David Elfenberg und Anja Beeler werden oft auf die Fassade ihres Hauses angesprochen. Die Holzlamellenfassade mit spezieller Vergrauungslasur hat etwas Besonderes und passt perfekt zum nachhaltigen Lebensstil der beiden. Lesen Sie jetzt mehr zum SchwörerHaus Kundenhaus Elfenberg.

FingerHaus Fino 200 Außenansicht

FingerHaus Fino 200

Hauskonzept „VIO“: Ein Energiesparhaus, das bezahlbar ist, auf kostspielige Extras verzichtet, eine hohe langlebige Qualität bietet, sehr komfortabel ist, mit regenerativen Energien umweltbewusst und kostengünstig heizt und trotzdem architektonischen Pfiff und Einzigartigkeit aufweist. Mehr Informationen zum Fino 200.

Fingerhut Haus EnergiePlus Haus R 140.20

Fingerhut EnergiePlus Haus R 140.20

Das „EnergiePlus Haus R 140.20“ von Fingerhut verbraucht 60 Prozent weniger Primärenergie als ein Neubau. Den Beitrag hierzu leisten entsprechende Dämmung und Heiztechnik durch regenerative Energien wie Luft- oder Erdwärme. Folgen Sie einfach dem Link und erfahren Sie mehr zum EnergiePlus Haus R 140.20.

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

"Die Baufamilien des Monats geben einen emotionalen Einblick in die Welt des Bauens!"

Monika Läufle

zum Video

Symbolbild Hauseinzug

So meistern Sie die Planungs-, Bau- und Abzahlungsphase

Ein Eigenheim ist für viele immer noch ein Lebensziel. Wir geben Ihnen Tipps für den Hausbau, so dass Sie die Planungs-, Bau- und Abzahlungsphase meistern. Tipps für den Hausbau

Außenansicht Design 163 von Frammelsberger

Die besten Tipps für energieeffizientes Bauen

Beim Hausbau kommt es heute nicht nur auf die Optik, sondern mehr denn je auf Energieeffizienz an. Hier lesen Sie alles zum Thema energieeffizient bauen. Energieeffizient bauen

ProHaus ProStyle 145 Außenansicht

Günstige Häuser bauen und sparen

Günstige Häuser bauen ist der Wunsch vieler Bauherren. Hier gibt’s Tipps & Infos rund um die Themen „Sparhäuser“ und „günstig bauen“. Sparhäuser

Außenansicht Haus Dublin von WeberHaus

Traumhaussuche

Bauinteressierte, die noch Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Fertighaus-Unternehmen brauchen, können unseren speziellen Service nutzen und sich gerne von den Angeboten in unserer Traumhaussuche inspirieren lassen oder Kontakt zu Herstellern in ganz Deutschland aufnehmen, um weiteres Informationsmaterial anzufordern.