Energiesparhäuser – Bauen Sie doch ein Energiesparhaus!

Energiesparhäuser haben heute keinen Seltenheitswert mehr. In Deutschland ist nämlich per Definition jedes neu errichtete Eigenheim ein waschechtes Energiesparhaus. Egal, ob Bauherren sich nun für ein Fertighaus oder Massivhaus entscheiden: In Sachen Energieeffizienz müssen bei jedem Hausbau die strengen energetischen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt werden. Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Energiesparhäuser.

28.06.2018
Energiesparhäuser: Linie 1 Architekten Haus Kolb
Attraktives Energiesparhaus: Die große Qualität dieses Neubaus lässt sich nicht allein auf die äußeren Werte reduzieren, auch die inneren Werte sind nicht zu verachten. Architekt Steffen Kolb von „linie1 Architekten“ hat sich sein persönliches Traumhaus gebaut, das einen hervorragenden Heizwärmebedarf von gerade einmal 15 kWh/(m²a) aufweist.

Zusammenfassung:

  • Häuser, die heutzutage geplant und gebaut werden, müssen den gesetzlichen Vorgaben der Energieeinsparverordnung genügen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Dämmung von Fassade und Dach sowie energieeffiziente Heiztechnik.
  • In puncto Energiesparhaus lassen sich verschiedene Begrifflichkeiten unterscheiden. Dazu zählen Haustypen wie das Niedrigenergiehaus, KfW-Effizienzhaus, Passivhaus und Nullenergiehaus.

„Echte“ Energiesparhäuser zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen noch geringeren Primärenergiebedarf als jene Häuser haben, die bereits gemäß EnEV-Standard errichtet wurden. Bauherren, die mit ihrem persönlichen Traumhaus den durch die EnEV geforderten Standard unterbieten, profitieren nicht nur von sehr geringen Heizkosten, sondern können zudem bei einem Blick in die Zukunft sicher sein, in einem echten Energiesparhaus mit hohem Werterhalt zu wohnen. Gleichzeitig leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Übrigens: je höher der Energiestandard des Hauses, das Sie bei Ihrem Fertighaus- oder Massivhausanbieter bestellen, desto attraktiver fällt die Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) aus. Gerade mit Blick auf die Finanzierung Ihres neuen Eigenheims sind die Fördermöglichkeiten ein nicht zu vernachlässigender Aspekt.

Energiesparhäuser

Der Begriff Energiesparhaus ist nicht abschließend definiert oder gesetzlich geschützt. Bezeichnungen wie Energiesparhaus, Niedrigenergiehaus, KfW-Effizienzhaus, Passivhaus oder Nullenergiehaus geistern wild durch die Werbebroschüren der Haushersteller und die Presse. Damit Sie nicht hinters Licht geführt werden oder einer Marketingstrategie aufsitzen, ist es wichtig, genau zu wissen, was für Häuser sich hinter diesen verschiedenen Begrifflichkeiten verbergen. Wir erklären Ihnen kurz die unterschiedlichen Haustypen.

EnEV-Haus/Niedrigenergiehaus:
Bauherren, die ein EnEV- oder Niedrigenergiehaus errichten, bauen nach aktuell gültigem EnEV-Energiestandard. Für die Bereitstellung von Warmwasser und Heizwärme hat das Niedrigenergiehaus bei einer durchschnittlichen Wohnfläche von 150 Quadratmetern einen jährlichen Primärenergiebedarf von unter 70 Kilowattstunden (kWh). Das entspricht in etwa sieben Litern Heizöl oder sieben Kubikmetern Gas pro Jahr und Quadratmeter.

KfW-Effizienzhaus:
Ein KfW-Effizienzhaus ist exakt auf die Förderrichtlinien der KfW-Förderbank zugeschnitten: Je effizienter ein Gebäude ist, das heißt, je weniger Energie es im Jahresmittel zum Beispiel für das Heizen und Bereitstellen von Warmwasser vebraucht, desto höher der Investitions- beziehungsweise der Tilgungszuschuss der KfW-Bank. Ein KfW-Effizienzhaus 100 hat denselben Primärenergiebedarf wie das Referenzgebäude nach EnEV. Der Primärenergiebedarf eines KfW-Effizienzhauses 55 beläuft sich auf nur 55 Prozent eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV. Allgemein gilt: Je kleiner die Kennzahl, desto höher das Energieniveau der Effizienzhäuser und desto niedriger der Energieverbrauch.

Passivhaus:
Passivhäuser verfügen über eine hervorragende Wärmedämmung und kommen daher ohne Heizkörper oder Fußbodenheizung aus. Ihre Gebäudehülle ist hermetisch abgeriegelt, so dass kaum Energie entweichen kann. Für die nötige Frischluftzufuhr sorgt ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung. Warmwasser wird mit Hilfe einer Solarthermieanlage bereitet. Der Heizwärmebedarf von 15 kWh pro Jahr und Quadratmeter darf bei einem Passivhaus nicht überschritten werden.

Nullenergiehaus und Plusenergiehaus:
Ein Nullenergiehaus ist mehr als ein Energiesparhaus, nämlich ein weiterentwickeltes Passivhaus. Über das Jahresmittel betrachtet benötigt das Nullenergiehaus keine Fremdenergie mehr, kann also den Energiebedarf der Bewohner des Hauses etwa durch die Nutzung von Solarstrom decken. Wenn die Energieproduktion den Verbrauch des Gebäudes beziehungsweise seiner Bewohner übersteigt, dann spricht man von einem Plusenergiehaus.

KfW-Effizienzhaus:
Ein KfW-Effizienzhaus ist exakt auf die Förderrichtlinien der KfW-Förderbank zugeschnitten: Je effizienter ein Gebäude ist, das heißt, je weniger Energie es im Jahresmittel zum Beispiel für das Heizen und Bereitstellen von Warmwasser vebraucht, desto höher der Investitions- beziehungsweise der Tilgungszuschuss der KfW-Bank. Ein KfW-Effizienzhaus 100 hat denselben Primärenergiebedarf wie das Referenzgebäude nach EnEV. Der Primärenergiebedarf eines KfW-Effizienzhauses 55 beläuft sich auf nur 55 Prozent eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV. Allgemein gilt: Je kleiner die Kennzahl, desto höher das Energieniveau der Effizienzhäuser und desto niedriger der Energieverbrauch.

Passivhaus:
Passivhäuser verfügen über eine hervorragende Wärmedämmung und kommen daher ohne Heizkörper oder Fußbodenheizung aus. Ihre Gebäudehülle ist hermetisch abgeriegelt, so dass kaum Energie entweichen kann. Für die nötige Frischluftzufuhr sorgt ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung. Warmwasser wird mit Hilfe einer Solarthermieanlage bereitet. Der Heizwärmebedarf von 15 kWh pro Jahr und Quadratmeter darf bei einem Passivhaus nicht überschritten werden.

Nullenergiehaus und Plusenergiehaus:
Ein Nullenergiehaus ist mehr als ein Energiesparhaus, nämlich ein weiterentwickeltes Passivhaus. Über das Jahresmittel betrachtet benötigt das Nullenergiehaus keine Fremdenergie mehr, kann also den Energiebedarf der Bewohner des Hauses etwa durch die Nutzung von Solarstrom decken. Wenn die Energieproduktion den Verbrauch des Gebäudes beziehungsweise seiner Bewohner übersteigt, dann spricht man von einem Plusenergiehaus.

Haacke-Haus Landhaus mit Kniestock und Anbau Außenansicht

Niedrigenergiehaus

Ein Niedrigenergiehaus verfügt über eine leistungsfähige Wärmedämmung, die den Energieverbrauch spürbar senkt. Neben dem Wärmeschutz kommt es aber auch auf die richtige Heiztechnik an. Erfahren Sie in unserem Artikel, was es bedeutet, ein waschechtes Niedrigenergiehaus 
zu bauen.

Schwabenhaus Musterhaus Mannheim Außenansicht

Schwabenhaus Musterhaus Mannheim

Ein Besuch im Fertighaus Center in Mannheim genügt: Ab sofort können sich Bauinteressierte ein Bild von der modernen Architektur, hochwertigen Innenausstattung und innovativen Technik von Musterhaus Mannheim machen. Erfahren Sie hier mehr zum Musterhaus Mannheim von Schwabenhaus.

FingerHaus Fino 200 Außenansicht

FingerHaus Fino 200

Hauskonzept „VIO“: Ein Energiesparhaus, das bezahlbar ist, auf kostspielige Extras verzichtet, eine hohe langlebige Qualität bietet, sehr komfortabel ist, mit regenerativen Energien umweltbewusst und kostengünstig heizt und trotzdem architektonischen Pfiff und Einzigartigkeit aufweist. Mehr Informationen zum Fino 200.

FingerHaus Medley 3.0 Außenansicht

FingerHaus Musterhaus Medley 3.0

Musterhaus Medley 3.0 wurde von FingerHaus als KfW-Effizienzhaus 40 Plus errichtet und verfügt damit über den derzeit höchsten Energieeffizienz-Standard. Möglich macht dies neben einer hochwertigen Dämmung und energieeffizienten Bauweise moderne Haustechnik. Hier gibt's mehr Informationen zum FingerHaus Medley 3.0

Partner-Haus Musterhaus Wuppertal Außenansicht

Partner-Haus Musterhaus Wuppertal

Großzügig und familienfreundlich präsentiert sich das Musterhaus „Wuppertal“ von Partner-Haus in der Wuppertaler FertighausWelt. Es ist ein echtes Plus-Energiehaus, das mit dem selbst erzeugten Sonnenstrom die Heizung und den Haushalt versorgt. Hier erfahren Sie mehr zum Musterhaus-Wuppertal von Partner-Haus.

Gussek Haus Fertighaus Isabella Außenansicht

GUSSEK HAUS Fertighaus Isabella

Fertighaus Isabella von GUSSEK HAUS lässt sich ohne Probleme in ein extrem sparsames KfW-Effizienzhaus 40 Plus verwandeln. Im Standard erfüllt die Konstruktion schon im Standard alle Anforderungen an KfW-55 Effizienzhäuser. Jetzt mehr zum Fertighaus Isabella von GUSSEK HAUS erfahren.

Gussek Haus Fertighaus Madeleine Außenansicht

GUSSEK HAUS Fertighaus Madeleine

Mit seinen höhenversetzten Pultdächern und dem Fassadenmix aus Putz und Klinker ist das Fertighaus Madeleine von GUSSEK HAUS äußerst gelungen. Und wem der Pultdach-Entwurf so gar nicht gefällt, für den stehen Alternativen mit Satteldach und Flachdach zur Wahl. Holen Sie sich jetzt alle Informationen zum Fertighaus Madeleine.

Gussek Haus Fertighaus Evita Außenansicht

GUSSEK HAUS Fertighaus Evita

Das Fertighaus Evita von GUSSEK HAUS ist ein zeitloser, extrem wandlungsfähiger Klassiker: Gestern noch mediterran und heute – nach einer Verjüngungskur – kommt das Haus modern und repräsentativ in einem edlen zweifarbigen Grauton außen und innen sehr freundlich, hell und klar daher. Mehr zum Fertighaus Evita.

Fullwood Tiroler Schatzkästchen Außenansicht

Fullwood Tiroler Schatzkästchen

Die Zöllers bauten sich mit Fullwood ein massives Holzhaus. In Südtirol errichteten sie ein helles Gebäude mit angenehmem Wohnklima. Obwohl die Winter kalt werden, sind die Heizkosten die in diesem Energiesparhaus die niedrigsten in der Nachbarschaft. Hier gibt's mehr Informationen zum Tiroler Schatzkästchen.

Sonnleitner „Functionality-Haus“ Musterhaus Außenansicht

Sonnleitner Functionality-Haus

Neue Architektur, neue Wand – und eine neue Art der Flexibilität: Mit seinem Musterhaus „Functionality-Haus by Sonnleitner & Häfele“ am Firmensitz in Ortenburg setzt Sonnleitner Maßstäbe. Es ist multiflexibel und multifunktional, und überzeugt als Plusenergiehaus in ökologischer Holzbauweise. Lesen Sie alles zum Functionality-Haus.

Fingerhut Haus EnergiePlus Haus R 140.20

Fingerhut EnergiePlus Haus R 140.20

Das „EnergiePlus Haus R 140.20“ von Fingerhut verbraucht 60 Prozent weniger Primärenergie als ein Neubau. Den Beitrag hierzu leisten entsprechende Dämmung und Heiztechnik durch regenerative Energien wie Luft- oder Erdwärme. Folgen Sie einfach dem Link und erfahren Sie mehr zum EnergiePlus Haus R 140.20.

Luxhaus Energieplushaus open Musterhaus Fellbach

Luxhaus „open“

Der Fertighaushersteller Luxhaus eröffnete im Sommer 2013 sein neues Musterhaus „open“ in der Fertighaus-Ausstellung Eigenheim & Garten in Fellbach nahe Stuttgart. Damit erweitert der Hersteller sein Angebot um ein weiteres Energiesparhaus. Hier geht's zum Musterhaus open.

Bien-Zenker Evolution Stuttgart Außenansicht

Bien-Zenker Evolution Stuttgart


„Evolution Stuttgart“ heißt das neue Musterhaus von Bien-Zenker und der Name ist Programm. Als erstes weltweit gebautes und seriengefertigtes Fertighaus wird es nach den strengen Kriterien des „AktivPlus“-Labels zertifiziert werden. Holen Sie sich jetzt alle Informationen zum Evolution Stuttgart.
 

Haas Fertigbau Musterhaus Basic Linie Jubilée XL Plus

Haas Fertigbau Basic Line Jubilée XL Plus

Ein raffiniertes Spiel aus Stilen und Materialien – so präsentiert sich das Musterhaus „Basic Line Jubilée XL Plus“ seinem Betrachter. Sie würden gerne mehr über das Musterhaus Basic Line Jubilée XL Pluserfahren? Kein Problem.

Nullenergiehaus Velux LichtAktiv Haus

LichtAktiv Haus

Wie sich alte, ineffiziente Häuser zukunftsweisend modernisieren lassen, zeigt VELUX mit dem „LichtAktiv Haus“. Das in ein Nullenergiehaus verwandelte Siedlungshaus bietet nicht nur hohen Wohnkomfort, sondern macht zudem Heizungs- und Stromrechnungen überflüssig. Mehr zum LichtAktiv Haus.

Velux LichtAktivHaus Wohnexperiment Model Home 2020 Nullenergiehaus

VELUX Model Home 2020

Zwischenbilanz des auf zwei Jahren angelegten Wohnexperiments LichtAktiv Haus von VELUX. Es zeigt sich, dass sich höchster Wohnwert und Strom aus regenerativen Energien auch bei der Gebäudemodernisierung verwirklichen lassen. Alle Infos zum LichtAktiv Haus.

Wohnexperiment Model Home 2020 Velux LichtAktiv Haus Schlüsselübergabe

VELUX LichtAktiv Haus

ls die Oldendorfs als Testfamilie in das LichtAktiv Haus zog, waren sie sicher, wieder in ihre alte Wohnung zurückzukehren. Doch während des Wohn-Experiments haben sie sich in ihrem neuen Eigenheim so wohlgefühlt, dass sie es nun gekauft haben und dort wohnen bleiben. Hier geht's zum LichtAktiv Haus von VELUX.

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG!

WIE BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL?

0 Bewertung(en)

Bauherren vor ihrem neu errichteten Eigenheim

Darauf ist beim Bauen mit Bauträger zu achten

Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden lässt sich vielerorts nur noch durch das Bauen mit Bauträger verwirklichen: Darauf ist zu achten! Bauen mit Bauträger

Bauen mit Holz fördert die Wohngesundheit.

Baustoff mit Zukunft

Bauen mit Holz fördert die Wohngesundheit und ist umweltschonend. Bauen mit Holz

Überschrift

Beschreibung weiterlesen

Außenansicht Haus Briano von Gruber Holzhaus

Traumhaussuche

Bauinteressierte, die noch Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Fertighaus-Unternehmen brauchen, können unseren speziellen Service nutzen und sich gerne von den Angeboten in unserer Traumhaussuche inspirieren lassen oder Kontakt zu Herstellern in ganz Deutschland aufnehmen, um weiteres Informationsmaterial anzufordern.