Regenrückhaltung – Regenrückhaltung und -nutzung kombinieren

Heute wird in vielen Neubaugebieten eine Retentionsanlage gesetzlich vorgeschrieben. Mit einer kombinierten Regenwassernutzung können Bauherren bis zu 50 % Trinkwasser und damit weitere Kosten sparen.

26.07.2018
Retentionszisterne von Otto Graf
Die Kombination von Regenwasserrückhaltung und -nutzung spart bis zu 50 % Trinkwasser. Foto: Otto Graf

Der Experte Univ.-Prof. Dr.-Ing. F. Wolfgang Günthert empfiehlt in einer aktuellen Studie des Bundesverbandes Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB), die Abflussreduzierung durch ein dezentrales Regenwassermanagement mit Verdunstung, Nutzung, Rückhaltung und Versickerung zu fördern.

Die örtlichen Entwässerungseinrichtungen wurden und werden in aller Regel für eine Nutzungsdauer von 50 bis 70 Jahren ausgelegt. Häufig sind Abwasserkanäle aber länger in Betrieb und deshalb meist noch nicht für die nun häufiger auftretenden Starkregenereignisse dimensioniert. Da die Erweiterung eines bestehenden Kanalnetzes sehr aufwendig und kostenintensiv ist, fördern und fordern immer mehr Kommunen bei der Verdichtung in urbanen Räumen, aber auch bei der Ausweisung von Neubaugebieten, dezentrale Regenrückhaltung auf dem eigenen Grundstück.

Die dezentrale Retention bietet wesentliche Vorteile. Das Verfahren minimiert die hydraulischen Lasten im Kanalnetz bei einem Starkregenereignis und schützt deshalb vor Überflutungen.

Eine Retentionszisterne hält Niederschläge zurück und leitet diese zeitversetzt an die Kanalisation. Eine sogenannte Ablaufdrossel gibt das Wasser je nach Vorgabe der kommunalen Behörden mit 0,05 bis 16 l/s ab. Bei starkem Regen steigt daher der Wasserstand in der Zisterne und sinkt durch die kontrollierte Abgabe wieder auf das Ausgangsniveau ab. Retentionszisternen sind zudem in der Regel mit einem Notüberlauf ausgestattet, der ein Überlaufen der Zisterne verhindert. Außerdem ist der Einbau eines Filters zu empfehlen, um eine dauerhaft zuverlässige Funktion sicherzustellen.

Die Experten von Graf empfehlen, beim Einbau einer Regenwasserzisterne diese etwas größer zu dimensionieren, um im zusätzlichen Volumen Regenwasser zu speichern. Mit einer kombinierten Regenwassernutzung lassen sich bis zu 50 % Trinkwasser und damit weitere Kosten sparen. Das Wasser kann für die Gartenbewässerung, Reinigungsarbeiten und mit einem Hausanschluss auch für die Toilettenspülung und die Waschmaschine genutzt werden. Graf nennt die Kombination aus Regenwasserrückhaltung- und Regenwassernutzung Retention Plus.

Kunststofftanks wie der Graf Erdtank Carat und der Graf Flachtank Platin haben sich als langlebige Retentionszisternen für Wohngebäude am Markt etabliert. Die geringeren Kosten beim Transport und beim Einbau sprechen vor allem dafür. Als Ausdruck der hohen Qualität gewähren Hersteller wie Graf 25 Jahre Garantie. Die Kunststofftanks sind in aller Regel schnell lieferbar und können in kurzer Zeit eingebaut und angeschlossen werden. Graf liefert die Zisternen anschlussfertig mit bereits montierter schwimmender Abflussdrossel.

Graf Flachtank Platin ideal bei geringem Höhenversatz zum Kanal

Flachtanks aus Kunststoff sind insbesondere wegen des geringen Gewichts, der niedrigen Einbautiefe und des geringen Aushubvolumens beliebt. Als Retentionszisternen punkten diese zudem durch den geringen Höhenversatz zwischen Zu- und Ablauf.

Beim Einbau einer Retentionszisterne ist es auch wichtig, dass die Abdeckung stabil ist und leicht an die Geländeoberkante angepasst werden kann. Die Graf Teleskop-Domschächte sind deshalb stufenlos höhenverstellbar und um fünf Grad neigbar. In der Farbe Rasengrün und mit dem bündigen Abschluss zur Geländeoberkante fügt sich die begehbare Tankabdeckung harmonisch in den Garten ein und ist auch kein Hindernis beim Rasenmähen. Der Kunststoffdeckel ist zusätzlich mit einer Kindersicherung ausgestattet. Bei einer Retentionszisterne Plus wird der Schlauch zur Gartenbewässerung mit einer handelsüblichen Schlauchkupplung direkt an eine Wassersteckdose in der Tankabdeckung angeschlossen.

Der Teleskop-Domschacht Guss kann bündig in eine Hoffläche aus Pflastersteinen oder Asphalt eingepasst und mit Fahrzeugen bis 3,5 t Gesamtgewicht befahren werden. Durch ihr hohes Gewicht kann die robuste Gussdabdeckung ebenfalls nicht von Kindern geöffnet werden.

Graf Erdtank Carat ideal für große Rückhaltevolumen

Vor allem beim Neubau größerer Gebäude sind die Graf Retentionszisternen Carat und Carat XL ideal. Die Tanks werden mit einem Volumen bis 10.000 l angeboten und können mit einem Bagger oder einem stationären Kran eingebracht werden. Ein spezielles Kranfahrzeug wird aufgrund des geringen Tankgewichts nicht benötigt. Dies spart zusätzliche Zeit und damit weitere Kosten.

Die rippenförmige Konstruktion der Behälter sorgt für eine hohe Stabilität. Die Erdtanks Carat und Carat XL können deshalb flächensparend unter Hof- oder Grünflächen eingebaut werden.

Universal-Filter 3: 100 % Wasserausbeute

Der Graf Universal-Filter 3 Intern bietet aufgrund seines Filterkorbs eine Wasserausbeute von 100 %. Der Korb kann zur Reinigung einfach über eine praktische Aushebevorrichtung entnommen werden. Der Universal-Filter 3 Intern ist zudem mit einem Notüberlauf ausgestattet, der ein Überlaufen des Filterkorbes in die Retentionszisterne verhindert.

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

0 Bewertung(en)