Sie befinden sich hier: Ratgeber Fördermittel Fördermittel der KfW

Fördermittel der KfW  Kredite und Zuschüsse auf einen Blick

Wer ein Haus neu bauen oder einen Altbau energetisch sanieren möchte, der muss tief in die Tasche greifen. Gut, dass die staatliche KfW-Bank Bauherren mit zinsgünstigen Krediten und finanziell attraktiven Zuschüssen aus ihren Fördertöpfen unterstützt. Eine Übersicht über die wichtigsten Fördermittel der KfW.

Bauherren erhalten für ihr Bauvorhaben finanzielle Unterstützung durch die KfW.

Ein Haus zu bauen oder zu sanieren kostet nicht nur viel Geduld und Nerven, sondern auch jede Menge Geld. Zumindest finanziell erhalten angehende Bauherren bei der KfW-Bank Unterstützung für ihr Projekt. Foto: Fotolia

PROFI-TIPP

PROFI-TIPP

Bauen schafft Grauen! Ein wenig schmeichelhaftes Urteil aus dem Volksmund, doch bei einem Blick in den Geldbeutel dürfte so manchen Bauherren wirklich das nackte Grauen packen. Grund hierfür sind die Kosten für Neubau und Sanierung, die in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen sind. Wer dennoch seinen Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen oder ein Bestandsgebäude energetisch sanieren und so Heizkosten sparen möchte, kann sich von der staatlichen KfW-Bank mit zinsgünstigen Krediten und finanziell attraktiven Zuschüssen unter die Arme greifen lassen. Die relevanten KfW-Förderprogramme finden Sie hier in unserer Übersicht.

Neubau: KfW-Fördermittel

Kredit 153 (Energieeffizient Bauen)

Bauherren, die den Bau oder Ersterwerb einer energieeffizienten Immobilie planen, können von den attraktiven Angeboten der KfW-Bank profitieren. Voraussetzung für den Erhalt der Förderprodukte ist das Erreichen des KfW-Effizienzhaus-Standards 55, 40 oder 40 Plus:

  • ab 0,75 % effektiver Jahreszins
  • 100.000 Euro für jede Wohneinheit
  • Bis zu 15.000 Euro Tilgungszuschuss, bis zu 20 Jahre Zinsbindung
  • Kombinierbar mit anderen Fördermitteln

Download: Merkblatt Energieeffizient Bauen

Kredit 270 (Erneuerbare Energien - Standard)

Bauherren, die die Energie der Sonne nutzen und in eine eigene Photovoltaikanlage investieren möchten, werden von der KfW-Bank unterstützt. Die KfW finanziert die Errichtung, Erweiterung und den Erwerb von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien:

  • ab 1,00 % effektiver Jahreszins
  • langfristig günstige Zinsen bis zu 20 Jahre

Download: Merkblatt Erneuerbare Energien „Standard“

Kredit 275 (Erneuerbare Energien - Speicher)

Wer in eine Photovoltaikanlage mit kombiniertem Solarstromspeicher oder in die Speichernachrüstung einer bestehenden Anlage investiert, der kann hierfür bei der KfW einen günstigen Kredit beantragen. Voraussetzung ist, dass die kombinierte Photovoltaikanlage die Leistung von 30 Kilowatt Peak (kWp) nicht überschreitet:

  • Ab 1,00 % effektiver Jahreszins
  • Mit Tilgungszuschuss für das Batteriespeichersystem
  • Laufzeit und Zinsbindung bis zu 20 Jahre

Download: Merkblatt Erneuerbare Energien „Speicher“

Kredit 124 (KfW-Wohneigentumsprogramm)

Die KfW fördert den Kauf oder Bau von selbstgenutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen:

  • Ab 0,75 % effektiver Jahreszins
  • Bis zu 50.000 Euro Kreditbetrag pro Vorhaben
  • Kombinierbar mit anderen Fördermitteln

Download: Merkblatt KfW-Wohneigentumsprogramm

KfW-Fördermittel beantragen

Um in den Genuss eines KfW-Kredits zu gelangen, führt Sie Ihr Weg zuerst zu Ihrer Hausbank. Vereinbaren Sie dort vor Beginn der Bauarbeiten oder dem Kauf einer sanierten Immobilie einen Beratungstermin. Nützliche Tipps für das Bankgespräch können Sie sich hier herunterladen.

Stand, Dezember 2016

0 Bewertung(en)

ÄHNLICHE ARTIKEL

Fördermittel

Was gilt es zu beachten?

Fördermittel sind keine Geschenke: Fördermittel werden dazu eingesetzt, die gesetzten Klimaschutzziele zu erreichen! Jetzt klicken und informieren! Fördermittel


Aktionshaus

Ausstattungspaket Effizienzhaus 55

Passen Sie Ihr FamilyHome-Aktionshaus Ihren individuellen Bedürfnissen an: Zum Beispiel mit dem Ausstattungspaket „Effizienzhaus 55“. Ausstattungspaket Effizienzhaus 55


Fördermittel

Die Investitionskostenzuschüsse im Überblick

BAFA-Fördermittel unterstützten Sie bei der Finanzierung Ihres Bauvorhabens. Jetzt über BAFA-Fördermittel informieren! Fördermittel des BAFA


Heizung

Heizsysteme kombinieren und Heizkosten sparen

Eine Hybridheizung ist eine Kombination aus mindestens zwei Wärmequellen. Oft werden Öl- oder Gaskessel mit einer Solaranlage zu einem Heizsystem gekoppelt. Hybridheizung



EXPERTENRAT

Ratgeber, Tipps und Infos rund um Hausbau und Sanierung

Zum Expertenrat

TRAUMHAUSSUCHE

Mehr als 600 Häuser warten darauf, von lhnen entdeckt zu werden.

Zur Traumhaussuche

Baulexikon

Passivhaus

Das Passivhaus ist eine Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses und benötigt im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude 80 bis 90 Prozent weniger Heizenergie. Diese Werte werden vor allem durch die konsequente Nutzung der eingestrahlten Sonnenenergie oder auch durch die Körperwärme der Bewohner erzielt. Für frische Luft sorgt eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung.

KfW-Effizienzhaus

Die Bezeichnung KfW-Effizienzhaus steht für Neubauten, die sehr wenig Energie verbrauchen. Ausgangspunkt für die Berechnung des KfW-Effizienzhaus-Standards sind die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV). Gemessen wird die energetische Qualität anhand des Jahresprimärenergiebedarfes und des Transmissionswärmeverlustes. Aus dem Vergleich erfolgt die Zuordnung in einen der Förderstandards. Ein KfW-Effizienzhaus 100 entspricht exakt den Vorgaben der EnEV. Ein KfW-Effizienzhaus 70 hat einen Jahresprimärenergiebedarf von nur 70 % eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV, ein KfW-Effizienzhaus 55 sogar nur 55 %.

Kilowatt Peak

Das Leistungsvermögen einer Photovoltaikanlage wird in Kilowatt Peak (Kp) oder auch Watt Peak (Wp) angegeben. Dabei beschreibt Peak die größtmögliche Leistung der Anlage. Diese wird aber nur unter Idealbedingungen im Labor erreicht. So gibt ein Photovoltaikmodul mit 170 Wp unter Laborbedingungen 170 Watt Leistung ab. 1.000 Kilowattstunden Sonnenenergie, die sich in Deutschland pro Jahr und Quadratmeter erzielen lassen, entsprechen in etwa der in 100 Litern Heizöl oder in 100 Kubikmetern Erdgas gebundenen Energie.

Barrierefrei

Barrierefreies Bauen orientiert sich an den besonderen Bedürfnissen und Ansprüchen behinderter oder älterer Menschen. Charakteristisch für barrierefreies Bauen sind ausreichend breite Türrahmen oder mit dem Boden abschließende Duschwannen.

Holzvergaserkessel

Ein Holzvergaserkessel (auch „Sturzbrandofen“ genannt) trennt die beiden Stufen der Holzverbrennung (Holzvergasung und Holzgasverbrennung) zeitlich und räumlich. Zuerst wird in der Oberkammer dem Scheitholz die Restfeuchte entzogen und anschließend die Holzvergasung eingeleitet. Danach werden die Verbrennungsgase in die Unterkammer (Brennkammer) geleitet und bei einer Temperatur von etwa 1.100 Grad Celsius verbrannt. Dadurch lassen sich im Vergleich zu anderen Festbrennstoffkesseln niedrigere Schadstoffemissionen und ein höherer Wirkungsgrad erzielen.

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung wird installiert, wenn durch Wärmedämmmaßnahme der Luftaustausch von Gebäudeinneren und Umgebungsluft eingeschränkt oder unterbunden ist. Um Heizkosten zu sparen, empfiehlt es sich auf Lüftungsanlagen mit integriertem Wärmetauscher zurückzugreifen, um der Abluft die Heizwärme zu entziehen und damit die Frischluft vorzuwärmen. Ein Filter verhindert das Eindringen von Feinstäuben und Blütenpollen. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung beugt der Schimmelbildung im Haus vor.