BAULEXIKON

Was ist ein „Maulwurf“? Was ein „monovalentes Heizsystem“? Für all diejenigen, die jetzt nur noch Bahnhof verstehen, haben wir eine umfassende Schlagwortsammlung angelegt, in der wichtige Fachbegriffe rund ums Bauen, Renovieren und Einrichten für jedermann verständlich erklärt werden.

Aufdachmontage

Bei der Aufdachmontage werden Solarmodule oder Solarkollektoren etwa fünf bis zehn Zentimeter oberhalb der Dacheindeckung fest verankert. Dies geschieht mithilfe von so genannten Dachhaken oder Sparrenankern.

Aufsparrendämmung

Bei einer Aufsparrendämmung (auch „Vollflächendämmung“ genannt) wird eine Dämmschicht oberhalb der Dachsparren angebracht. Die Dämmplatten werden dabei von außen auf den Sparren fixiert. Danach folgt die Eindeckung des Daches. Der Vorteil dieser Dämmweise ist, dass die Dämmschicht an allen Stellen die gleiche Stärke besitzt und keine Wärmebrücken entstehen können.

Ausbauhaus

Ausbauhäuser, die auch als Mitbauhäuser bezeichnet werden, sind eine spezielle Form der Fertighäuser. Das Ausbauhaus ist ein Eigenheim, bei dem der Innenausbau dem Bauherrn selbst obliegt. In der Regel wird die äußere Hülle eines Ausbauhauses vom Hersteller errichtet: inklusive Dach, Fenster, Türen und Außenputz. Die restlichen Arbeiten sind meist in Eigenleistung zu erbringen.

Ausbaustufe

Die Ausbaustufe eines Ausbauhauses legt dessen Fertigstellungsgrad fest. Die restlichen Arbeiten bis zur Fertigstellung werden vom Bauherren in Eigenleistung erbracht. Je niedriger die Ausbaustufe, desto höher fällt die finanzielle Ersparnis für den Bauherren aus. Die niedrigste Ausbaustufe sollte nur von geübten und ambitionierten Heimwerkern gewählt werden.

Ausdehnungsgefäß

Bei Erwärmung des Heizungswassers durch eine Heizungs- oder Solaranlage erhöht sich das Wasservolumen. Damit die Rohrleitungen nicht durch den Druckanstieg beschädigt werden, nimmt ein Ausdehnungsgefäß das überschüssige Wasser auf und gibt es später wieder an den Heizkreislauf ab.

Azimutwinkel

Der Azimutwinkel gibt den Grad der Abweichung einer Photovoltaikanlage von der Idealausrichtung (Südausrichtung) an. Eine Anlage mit Idealausrichtung hat einen Azimutwinkel von genau null. Bei einer von der Idealausrichtung gen Osten abweichenden Anlage ist der Azimutwinkel negativ, bei einer gen Westen abweichenden Anlage hingegen positiv.

Abgasverlust

Wärme, die bei der Wärmeerzeugung mit den Kesselabgasen ungenutzt über den Schornstein ins Freie entlassen wird, wird als Abgasverlust bezeichnet. Ein moderner Niedertemperaturkessel hat in etwa acht Prozent Abgasverlust.

Akkumulator

Ein Akkumulator speichert den von einer Fotovoltaikanlage produzierten Strom und trennt so die Phasen der Stromerzeugung und des Stromverbrauches.

Amortisation

Amortisation ist die Zeitspanne, die etwa eine Photovoltaikanlage benötigt, um genau die Menge an elektrischen Strom bereitzustellen, die für ihre Herstellung aufgewendet wurde.

Absanden

Der Begriff Absanden beschreibt das Ablösen feinkörnigen Materials von einer Oberfläche (Betondachsteine, Mauerwerk, Putze). Neben Witterungseinflüssen können hierfür auch Material- oder Verarbeitungsmängel verantwortlich sein.

Annuitätendarlehen

Annuitätendarlehen basieren auf konstanten Rückzahlungsbeträgen (Raten). Üblicherweise bleibt die Höhe der Rate über die komplette Laufzeit gleich. Die Annuitätenrate setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen: Mit jeder Rate wird ein Teil der Restschuld getilgt, so verringert sich der Zinsanteil zugunsten des Tilgungsanteils. Mit Laufzeitende ist der Kredit vollständig getilgt.

Anschlussfinanzierung

Meist kann das gesamte Darlehen nicht innerhalb eines vertraglich festgelegten Zeitraumes – etwa von zehn Jahren – zurückgezahlt werden. Schon Monate oder Jahre, bevor der Kreditvertrag ausläuft, gilt es deshalb, mit dem Kreditgeber neue Konditionen auszuhandeln oder ein anderes Institut mit besserem Angebot auszuwählen. Oft ist dann ein Forward-Darlehen die erste Wahl.