Intelligente Heizungsthermostate – Hohes Einsparpotenzial bei Energiekosten

17.11.2021
Symbolbild Smarte Heizkörperthermostate
Heizkosten sparen im Winter. Foto: Selfio_@ Africa Studio - Fotolia

In der kalten Jahreszeit machen wir es uns gerne zuhause gemütlich. Dazu gehört auch eine angenehme Wärme im Wohnbereich. Durch die steigenden Preise für Rohstoffe wie Erdöl oder Gas erhöhen sich automatisch auch die Heizkosten. Durch die Investition in intelligente Heizungsthermostate lassen sich die Heizkosten im Durchschnitt um 22 % reduzieren. Die einfach durchzuführende Maßnahme des Thermostattauschs ist laut aktueller Studie zehnmal kosteneffizienter als andere Maßnahmen.

Steigende Energiekosten führen zu hohen Heizkosten

Den ein oder anderen mag es vor der nächsten Nebenkostenabrechnung grauen. Die Kosten für fossile Energien aber auch Strom steigen an – und das genau in der Heizperiode und zu Zeiten, in denen wir vermehrt im Homeoffice arbeiten. Je mehr Zeit wir zuhause verbringen, desto höher auch die Nebenkostenabrechnung. So wurde im Winter 2020/21, als aufgrund der Corona-Maßnahmen viele daheim blieben, in deutschen Haushalten etwa 9,4 % mehr geheizt. Das macht sich direkt in höheren Nebenkosten bemerkbar.

Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs

Was also tun? Weniger verbrauchen, lautet die Devise. Über eine energetischen Gebäudesanierung kann der Energiebedarf eines Gebäudes gesenkt werden. Dämmung, Fenstertausch, Wechsel des Heizungssystems hin zu erneuerbaren Energien oder der Einsatz einer Photovoltaik-Anlage – alles Maßnahmen, die mit hohen Investitionskosten verbunden sind und sich erst nach mehreren Jahren amortisieren. Manchmal kann Energiesparen aber auch ganz einfach sein. In der aktuellen Studie des Forschungsinstituts Gemserv wurden Maßnahmen wie Isolierung, Photovoltaik, intelligente Heizungsthermostate und Wärmepumpen hinsichtlich ihrer Kosten-Nutzen-Effizienz untersucht. Das Ergebnis: Gemessen an den Anschaffungskosten und dem eingesparten Kohlenstoff der Maßnahme, erzielten intelligente Heizungsthermostate das beste Resultat. Aufgrund der geringen Investitionskosten sind sie zehnmal effizienter als die anderen Maßnahmen.

So sparen intelligente Heizungsthermostate Heizkosten

Doch woher kommt die Ersparnis? Intelligente Heizungsthermostate lassen sich so einrichten, dass bedarfsorientiert geheizt wird. Nachts und bei Abwesenheit wird die Temperatur reduziert. Wenn jemand zuhause ist, auf Wohlfühltemperatur geheizt. Dabei können Temperaturziele für die einzelnen Räume festgelegt werden: Das Badezimmer wird wärmer geheizt als das Schlafzimmer, aber nur zu den Zeiten, an denen die Temperatur auch benötigt wird. Die Hinterlegung solcher Raum- und Zeitprofile erfolgt dabei entweder direkt am Thermostat oder über eine komfortable Benutzeroberfläche am PC oder per App bei Einbindung in ein Smart-Home-System. Technische Kenntnisse sind hierfür dank intuitiver Gestaltung nicht notwendig. Anpassungen und spontane Änderungen sind jederzeit möglich. Der Charme an der Sache: Das realisierte Einsparpotenzial führt zu keinem Verlust an Komfort, sondern steigert diesen tendenziell.

Geringe Investitionskosten – schnelle Einsparung

Während es unbestritten auf alle Maßnahmen ankommt, um den Energieverbrauch und damit auch die CO2-Emmissionen im Wohngebäudesektor zu reduzieren, bietet der Wechsel der Heizungsthermostate gleich mehrere Vorteile, die vor allem in einer realistischen Umsetzung münden: Überschaubare Investitionskosten und die sofortige Einsparung von Heizenergie gehen einher mit einer simplen Umsetzung der Maßnahme, die vom Verbraucher selbst durchgeführt werden kann. Wie hoch die Einsparung konkret ausfällt, hängt vor allem vom individuellen Heizverhalten ab. Denn in gewissem Maße kann man diese Einzelraumregelung der Temperatur auch manuell realisieren. Je unregulierter die Heizung bisher läuft, desto höher ist das Einsparpotenzial durch intelligente Heizungsthermostate. Und je höher die Energiepreise, desto höher ist die Einsparung, wenn weniger Energie verbraucht wird.

Also ran an die Zange und her mit intelligenten Thermostaten, die die Heizung mitdenken lassen. Der Haustechnikshop Selfio hat smarte Heizkörperthermostate namhafter Hersteller im Sortiment. Diese bieten besonders hohen Bedienkomfort und lassen sich in ein Smart-Home-System einbinden und zum Beispiel mit Tür- und Fenstersensoren kombinieren. Dadurch wird das Einsparpotenzial noch größer. Angeboten werden auch Starter-Sets, die den Einstieg in die automatisierte Haustechnik besonders einfach machen. Selfio richtet sich mit seinem Angebot an die Zielgruppe der Heimwerker und Selberbauer und bietet umfassende Ratgeber- und Montageinformationen.

Weitere Informationen zum Thema Heizkosten sparen und intelligente Heizungsthermostate finden Sie unter Smart Home bei Selfio.de.

HAT IHNEN DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

TRAGEN SIE SICH IN UNSEREN NEWSLETTER EIN.

"Die Baufamilien des Monats geben einen emotionalen Einblick in die Welt des Bauens!"

Monika Läufle

zum Video

Hocheffizienzpumpe ModulA von Biral.

Ineffiziente Umwälzpumpe austauschen!

Kosten sparen mit einer Heizungspumpe - alles zum Thema Kauf, Stromverbrauch und Austausch sowie weitere interessante Details. Heizungspumpe

Detailaufnahme Heizkörperthermostat

Warum sich eine neue Heizung jetzt noch mehr lohnt

Mit dem Klimapaket der Bundesregierung gibt es neue Anreize für die Heizungsmodernisierung. Lesen Sie, warum sich eine neue Heizung lohnt. Neue Heizung

Moderne Heizung mit Öl-Brennwerttechnik

Sparen Sie bei den Heizkosten

Eine alte Heizung verursacht hohe Kosten und Schadstoffemissionen: Zeit für eine Heizungsmodernisierung – Informieren Sie sich jetzt zur Heizungssanierung! Heizungssanierung

Gas-Wandheizgerät ecoTEC von Vaillant

Heizungssysteme im Vergleich

Heute haben Sie die Wahl zwischen vielen Heizsystemen. Bei uns gibt's eine Übersicht über die wichtigsten Modelle. Heizung